Professor Dr. Detlef Müller-Böling

Populärwissenschaftliches

Alles in Wochen- oder Tageszeitungen, Magazinen oder Publikationsorganen für die allgemeine Öffentlichkeit findet man hier. Bis 1990 überwiegend zur Akzeptanzforschung, danach sehr viel zu hochschulpolitischen Themen.

Die neuesten Artikel zuerst. Farbig hinterlegtes kann man bereits herunterladen.

Populärwissenschaftliche Veröffentlichungen

 

  1. Zusammen mit Lambert Koch
    Unis, unternehmt was! Die Debatte um die Modernisierung der Hochschulen wird mit Kampfbegriffen geführt. Das muss sich ändern, in: DIE ZEIT, 14. August 2014, S. 59. Wieder abgedruckt in: TUMCampus – Magazin der Technischen Universität München, 1/2015, S. 31 – 33.

 

  1. Wissenschaft an der Ruhr in der Herausfordererrolle, in: Stiftung Mercator 51 Grad, 01/2011, S 7.

 

  1. Organisationsreform oder Die Abkehr von „My Chair is my Castle“ – Erinnerungssplitter eines Zeitgenossen, in: Ideen möglich machen, 30 Jahre Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg 1978 – 2008, Stuttgart 2008, S. 46 – 47.

 

  1. Zusammen mit Simon Wagnitz
    Hochschulzugang im internationalen Vergleich, in: civitas – Zeitschrift für Gesellschaft und Politik, 2008, Heft 3/4, S. 28 – 31.

 

  1. Contra PISA für Studierende? In: Münchner Uni Magazin, Zeitschrift der Ludwig-Maximilians-Universität München, 01 2008, S. 24.

 

  1. Die Idee, Hochschulen zu entfesseln, in: Rotary Magazin, August 2007, S. 40 – 43.

 

  1. Ein Fest für die Bürokraten. Der Wahn der „Akkreditierung“, in: Süddeutsche Zeitung, 25. Juni 2007, S. 16.

 

  1. Wo bleibt die Wirtschaft? In: Financial Times Deutschland, 31. Mai 2007, S. 28.

 

  1. Kreativer, mobiler, flexibler. Wie Deutschlands Hochschulen den zukünftigen Massenansturm bewältigen können, in: Süddeutsche Zeitung, 10. Juli 2006, S. 18.

 

  1. Hochschulrankings in Deutschland, in: magazin – das Programm-Magazin der Friedrich-Naumann-Stiftung, 2006, Heft 1, S. 8.

 

  1. Gradmesser für die Leistungsfähigkeit. Das Einwerben von Drittmitteln wird an der Freien Universität Berlin groß geschrieben, in: Der Tagesspiegel, eine Beilage der FU Berlin, 15.10.2005, S. B8.

 

  1. Endlich kommt der Wettbewerb, in: karriere, 29.08.2005, S. 111.

 

  1. Vorsicht, Mythenbildung! Seit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts wird der Streit um Studiengebühren heftiger. Gegner und Befürworter greifen zu fragwürdigen Argumenten. Aufklärung in sieben Punkten. In: DIE ZEIT, 10. Februar 2005, S.

 

  1. Bessere Chancen für die neue Universität. Dr. Detlef Müller-Böling über die Vorteile der Hochschul-Fusion, in: Landeszeitung für die Lüneburger Heide, 14.9.2004, S. 4.

 

  1. Top-Akademiker! Aber wie? Forschung und Lehre müssen im Austausch von Theorie und Praxis neue Wege gehen, in: Zukunft Technik entdecken, Sonderveröffentlichung der ThyssenKrupp AG, 17. Juni 2004, S. 7.

 

  1. Humboldts Erbe neu denken. Die Suche nach „Elite-Universitäten“ ist nur ein Nebenschauplatz / Eine stille Revolution zeichnet sich am Beispiel der Integration von Unis und Fachhochschulen ab, in: Frankfurter Rundschau, 3. Februar 2004, S. 31.

 

  1. Die Studierenden werden von der Last zur Lust, in: forum – Das Magazin der Bertelsmann Stiftung, Heft 1 2004, S. 36 – 37.

 

  1. Exzellente Hochschulen braucht das Land – Die Stiftung als ein Weg, in BIX – Der Bibliotheksindex, 2004, S. 42.

 

  1. TÜV für die Universität. Ranking, Evaluation, Benchmarking – was bedeuten diese Begriffe, die das deutsche Hochschulsystem schon heute grundlegend verändern? In: DIE ZEIT, 28. August 2003, S. 35.

 

  1. Das CHE-Hochschulranking, in: VHW Mitteilungen, Zeitschrift des Verbandes Hochschule und Wissenschaft im Deutschen Beamtenbund, 28./29. Jg. Heft 4/2002 und Heft 1/2003, S. 3 – 7.

 

  1. Die Reformuni. Deutschland einig Stillstandland? Nein! Die Hochschulen sind dabei, sich von grundauf zu erneuern, in: DIE ZEIT, 20. Februar 2003, S. 72.

 

  1. Neue Spielräume. Entstaatlichung durch Stiftungshochschulen – ein Weg zu mehr Hochschulautonomie? in: Deutsche Stiftungen. Mitteilungen des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen, Heft 3, 2002, S. 47 – 48.

 

  1. Zusammen mit Sonja Berghoff
    Hochschulranking in Österreich, in WU-Memo (Wirtschaftsuniversität Wien), Ausgabe 47/02, 4. Oktober 2002, S. 14 – 16.

 

  1. Die Hochschule aus ihren “Fesseln” lösen, in: Das Parlament, Nr. 31-32, 5./12. August 2002, S. 13.

 

  1. Studiengebühren? Verboten! in: Berliner Zeitung, 26. April 2002.

 

  1. Zusammen mit Petra Giebisch
    Leistungsvergleiche fördern Wettbewerb, in: Themen – Service für Presse, Hörfunk und Fernsehen, Verlagsbeilage im journalist, März 2002, S. 10.

 

  1. Strafgebühren ohne Sinn und Zweck. Die Kultusminister wollen Bummelstudenten zahlen lassen. Ein politisch verfehltes Konzept, in: DIE ZEIT, 22. November 2001, S. 38.

 

  1. Fern der Wirklichkeit. Hier hat der Wahnsinn Methode: Nicht nur die ZVS, sondern vor allem die Kapazitätsverordnung bremst die Hochschulen aus, in: Süddeutsche Zeitung, 4. September 2001, S. V2/12.

 

  1. Hohe Kosten, wenig Nutzen. Die Akkreditierung einzelner Studiengänge ist derzeit groß in Mode. Besser wäre es, auf Qualitätsmanagement an den Unis und Hochschulrankings zu setzen, in: DIE ZEIT, 19. April 2001, S. 52.

 

  1. Die Tücken der Liste. Wie deutsche Professoren ihr eigenes Elend unterschreiben, in: DIE ZEIT, 5. April 2001, S. 37.

 

  1. Leitbild „Entfesselte Hochschule“, in pro uni, Projektzeitung an der Universität Hamburg, 1/2001, S. 10 – 11.

 

  1. Hochschulranking: Auch in Deutschland? – pro, in: ZEIT, Das Magazin, Nr. 2/2001, S. 85.

 

  1. Die unternehmerische Hochschule. Wissenschaftlichkeit ist unternehmerisches Ziel, in: opensource, Dezember/Januar 2000/20001, S. 21 – 22.

 

  1. Streitthema Unternehmen Hochschule?, in: MünchnerUni.Magazin, Zeitschrift der Ludwig-Maximilian-Universität München, Nr. 08/2000, S. 17.

 

  1. Unsere Methode ist besser. Deutsche Hochschulrankings sind sinnvoll. Eine Erwiderung auf Christine Brinck, in: DIE ZEIT, 12. Oktober 2000, S. 70.

 

  1. Neuer Akteur, in: DUZ – Deutsche Universitätszeitung, 2000, Heft 18, S. 33.

 

  1. Volle Kraft voraus! Die Hochschulreform bewegt sich in die richtige Richtung. Aber sie kommt zu langsam voran, in: DIE ZEIT, 3. August 2000, S. 29.

 

  1. Hochschulreform nur ganzheitlich erfolgreich, in: Neue Westfälische Zeitung, 31. März 2000.

 

  1. Vitalisierung durch Virtualisierung – Neue Medien in der Hochschulbildung, in: Bertelsmann Briefe, Heft 142, Winter 1999, S. 36 – 38.

 

  1. Pro & Contra Humboldt-Modell: Konsequenter Schritt, in: DUZ – Deutsche Universitätszeitung, 1999, Heft 13, S. 12 – 13.

 

  1. Mit den Instrumenten von gestern ist das Studium morgen unmöglich, in: Der Tagesspiegel, 6. März 1999, S. 6.

 

  1. Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen, in: Die neue Hochschule, Band 40, 1999 Heft 1, S. 12 – 17.

 

  1. Der Wettbewerb soll siegen. Akkreditierung von Bachelor und Master: Gleiche Chancen für Universitäten und Fachhochschulen, in: Der Tagesspiegel, 2. Dezember 1998.

 

  1. Studiengebühren: Wichtiger Beitrag zur Hochschulreform, in: Welt am Sonntag, 4. Oktober 1998.

 

  1. Aus der Umarmung des Staates, in: Der Volks- und Betriebswirt, Mai/Juni 1998, S. 30.

 

  1. Die Umarmung des Staates erdrückt die Uni, in: Süddeutsche Zeitung, 23. Februar 1998, S. 32.

 

  1. Hochschulen – verrottet oder erneuerungsfähig? in: Spektrum der Wissenschaften, 12/1997, S. 34 – 37.

 

  1. Hochschulreform mit ganzheitlicher Perspektive umsetzen, in: VHW-Mitteilungen, Zeitschrift des Verbandes Hochschule und Wissenschaft im Deutschen Beamtenbund, 22. Jg. 1997, Heft 4, S. 4 – 9.

 

  1. Der Test als Sündenfall. Was passiert, wenn die Stiftung Warentest Hochschulen bewertet? in: Süddeutsche Zeitung, 12. Juli 1997.

 

  1. Mehr Freiheit für die Universität, in: DIE ZEIT, 21. Februar 1997, S. 29; übersetzt ins Spanische: Más libertad para la Universidad, La discusión actual en torno a la Universidad Alemana, Universidad Europea-CEES, Documentos de Trabajo, 10 / 97.

 

  1. Sollen Hochschulen ihre Studenten selbst auswählen? Ja, in: Focus 8. Juli 1996, S. 38.

 

  1. Geänderter Hochschulzugang – weniger Studienabbrecher? Pro, in Weltbild, 10. Mai 1996, S. 8 -9.

 

  1. Gebühren fürs Studieren. Die Finanznot der Hochschulen zwingt, ein Tabu zu brechen. Auch Akademiker müssen künftig für die Ausbildung bezahlen, in: DIE ZEIT, 26. Januar 1996, S. 33 – 34.

 

  1. Hochschulzugang: Geschäft auf Gegenseitigkeit, in: DUZ – Deutsche Universitätszeitung, 1995, Heft 15 / 16, S. 22 – 23.

 

  1. The Learning Business – World View, in: Times Higher Education Supplement, 22. Dezember 1995.

 

  1. Real National Product – World View, in: Times Higher Education Supplement, 27. Oktober 1995.

 

  1. System due for change – World View, in: Times Higher Education Supplement, 18. August 1995.

 

  1. Zusammen mit Susanne Kirchhoff
    Heilmittel gibt es nicht, in: Special Existenzsicherung Die Wirtschaft, Ausgabe 42, 1992, S. 26.

 

  1. Manager-Typ 2005, in: Wirtschaften heute, 3. Jg., 1992, H. 10, S. 46 – 48.

 

  1. Qualität der Lehre: Bitte keinen Aktionismus, in: DUZ – Deutsche Universitätszeitung, 1991, Heft 12, S. 12.

 

  1. Zusammen mit Iris Ramme
    Technikeuphorie oder Tastaturphobie, in: Der Volks- und Betriebswirt, 1990, Heft 6, S. 34 – 35.

 

  1. Zusammen mit Iris Ramme
    Wie Sekretärinnen ihre Chefs effizient unterstützen können, in: Assistenz, 38. Jg. 1989, Heft 6, S. 4 – 6.

 

  1. Zwischen Technikeuphorie und Tastaturphobie – Einstellungen deutscher Top-Manager zur Computerarbeit, in: Office Management, 37. Jg. 1989, April, S. 22 – 26.

 

  1. Über Bleistift und Telefon hinaus – Welche IuK-Techniken nutzen Führungskräfte in mittelständischen Unternehmen, in: Sorg, Stefan (Hrsg.): Bürokommunikation im Zentrum unternehmerischer Wertschöpfung, Velbert 1989, S. IV-27-01 – IV-27-15.

 

  1. Zusammen mit Elke Klautke und Iris Ramme
    Manager-Alltag, in: bild der wissenschaft, 26. Jg. 1989, Januar, S. 104 – 109.

 

  1. Zusammen mit Karl-Ernst Hardt und Iris Ramme
    Architekten unter der Lupe, in: Chefkontakt, 4. Jg. 1988, Frühjahr, S. 40 – 41.

 

  1. Zusammen mit Iris Ramme
    Manager am Bildschirm haben Seltenheitswert, in: online 1988, Heft 7, S. 18 – 19.

 

  1. Manager und Computer – Angst vor der eigenen Courage ? in: Schweizer Ingenieur und Architekt, 106. Jg. 1988, S. 490 – 494. Ursprünglich in: Sorg, Stefan (Hrsg.): Bürokommunikation: Der Anwender im geistigen, organisatorischen und ökonomischen Wettlauf mit der technischen Entwicklung, Velbert, 1988, S. 14.3.01 – 14.3.16.

 

  1. Akzeptanz neuer Informations- und Kommunikationstechniken – ein gesellschaftliches oder ein Branchenproblem? in: Standard Elektrik Lorenz AG (Hrsg.): Geschäftsbericht 1986 – Markterfolg durch partnerschaftliches Engagement, Stuttgart 1987, S. 76 – 81.

 

  1. Computer im Büro – Zu zweit geht’s am besten, in: bild der wissenschaft, 24. Jg. 1987, März, S. 68 – 78.

 

  1. Existenzgründungen: Kreise gewannen – Der Ballungskern verlor, in: idee ruhr, 2. Jg. 1986, Heft 7, S. 8 – 9.

 

  1. Gastkommentar: Mensch und Technik – Sand im Getriebe, in: Computerwoche, 13. Jg., Nr. 42, 17. Oktober 1986, S. 8.

 

  1. Einstellungsänderung gegenüber der Bürokommunikation, in: Uni-Report – Berichte aus der Forschung der Universität Dortmund, 1. Jg. 1985, H. 2, S. 8 – 11.

 

  1. Gründungsbereitschaft Dortmunder WiSo-Absolventen, in: Uni-Report – Berichte aus der Forschung der Universität Dortmund, 1. Jg. 1985, H. 1, S. 8 – 9.

 

  1. Zusammen mit Iris Ramme
    Angst vor dem Computer – typisch weiblich? in: Assistenz, 34. Jg. 1985, H. 6, S. 12 – 14.

 

  1. Zusammen mit Michael Müller
    Zum Zusammenhang zwischen Informationstechnik, Organisationsstruktur und individuellem Handlungsspielraum, in: Office Management, Sonderheft, 31. Jg. 1983, S. 18 – 20.
(129 Besuche)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *