Professor Dr. Detlef Müller-Böling

US-Meisterschaften abgeschlossen

Mit drei Wettfahrten am letzten Tag bei weiterhin 32 Grad im Schatten, diesmal aber bis zu 3 bis 4 Windstärken gingen die US-Meisterschaften heute zu ende.

2009_10_30 Start 7Wettf

Start 7. Wettfahrt: GER 99, 4. v.l.

Die sechste Wettfahrt lief sehr gut auf der ersten Kreuz, ich rundete das 1. Fass als 5., wurde dann aber auf der Vorwindstrecke vom halben Feld überrollt. Dann war nichts mehr zu machen: 22. Das war frustrierend insofern, als die starke Winddrehung nicht vorhersehbar war und so ging es den Tag über weiter. Der Südwind drehte insbesondere am Luvfass dramatisch, mal bevorzugt für die, die links gefahren waren, mal für die von rechts. Nur in der Mitte – eigentlich bei starken Drehungen der bevorzugte Kurs – lief gar nichts. Die siebente Wettfahrt begann mit Fehlstart, dann wurde black flag gezogen (wer über die Linie beim Startschuss ist, wird disqualifiziert), wieder allg. Rückruf, aber 5 Boote waren identifziert und flogen raus. Der dritte Start klappte dann, ich hatte einen sehr guten Start, fuhr alleine über rechts, sah lange wie der einsam führende aus bis … der Wind wieder drehte und erneut mehr als 10 Boote an mir vorbeifuhren: Endergebnis 15. Platz. Dann im letzten Start „nur“ ein Einzelrückruf. Ich komme nicht ganz so gut weg, die Winddreher machten mich mal hoffnungsvoll, mal resigniert. Roger, ein Amerikaner sagte nachher: „I had moments, when I felt good“. Genau so war es. Ich schaffe es letztlich auf den 14. Platz und werde damit 16. in der Gesamtwertung. Das große Ziel, von den 38 Startern in die erste Hälfte zu kommen, ist damit geschafft.

(501 Besuche)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.