Professor Dr. Detlef Müller-Böling

Die profilierte Hochschule ist die Abkehr von der Leitidee, alle Hochschulen seien gleich (gut). Sie profiliert sich durch strategische Planung sowie Controlling und Marketing. Während in früheren Zeiten eine mögliche Differenzierung von außen vorgegeben wurde, erarbeitet und setzt die entfesselte Hochschule ihre Profile selbst – auch innerhalb und zwischen Universitäten und Fachhochschulen.

Die Veröffentlichungen von und Veröffentlichungen über Mü-Bö sind zusammengeführt.

 

2014

  1. Lambert Koch und Detlef Müller-Böling
    Unis, unternehmt was! Die Debatte um die Modernisierung der Hochschulen wird mit Kampfbegriffen geführt. Das muss sich ändern, in: DIE ZEIT, 14. August 2014, S. 59. Wieder abgedruckt in: TUMCampus – Magazin der Technischen Universität München, 1/2015, S. 31 – 33.

 

2009

  1. Detlef Müller-Böling, Yorck Hener
    Mehr Exzellenz an bayerischen Hochschulen – Herausforderungen und Handlungsempfehlungen, Studie im Auftrag der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., München 2009 (184 S.).

 

  1. Interview von Amory Burchard
    „Die Privatunis gehören nicht zur Elite“ – Detlef Müller-Böling rät der Wirtschaft, an staatlichen Universitäten zu investieren – und kritisiert die von der Insolvenz bedrohte Privathochschulen Witten-Herdecke, in: Tagespiegel, 9. Januar 2009.

 

2008

  1. 17. Juli 2008
    Jeanette Otto berichtet in DIE ZEIT über das mir besonders an Herz gewachsene Projekt „Familie in der Hochschule“, das ich zusammen mit der Robert-Bosch-Stiftung ins Leben gerufen habe, und zitiert einen Lieblingssatz von mir „Ohne Familie ist kein Staat und erst recht keine Hochschule zu machen“.
    Hochstuhl oder Lehrstuhl.

 

2007

  1. Heribert Meffert und Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    Hochschulmarketing – Herausforderung und Erfolgsfaktoren im Wettbewerb. Dokumentation der Tagung vom 15. Januar 2007, CHE-Arbeitspapier Nr. 98, Gütersloh, November 2007.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    10 Jahre Hochschulmarketing: schon hinter uns oder noch vor uns? in: Heribert Meffert und Detlef Müller-Böling (Hrsg.): Hochschulmarketing – Herausforderung und Erfolgsfaktoren im Wettbewerb, CHE-Arbeitspapier Nr. 98, Gütersloh, November 2007, S. 8 – 22.

 

  1. Detlef Müller-Böling, Michael Zürn (Hrsg.)
    Private Hochschulen in Deutschland – Reformmotor oder Randerscheinung? Berlin 2007.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Marketing von Hochschulen – Ein Rück- und Ausblick, in: Manfred Bruhn, Manfred Kirchgeorg, Johannes Meier (Hrsg.): Marktorientierte Führung im wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandel, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Heribert Meffert zum 70. Geburtstag, Wiesbaden 2007, S. 261 – 281.

 

  1. Florian Buch uns Detlef Müller-Böling
    Lehrerbildung im Wandel. Überlegungen zu Studienstruktur, Organisation und Eignungsfeststellung, in: Bertelsmann Stiftung (Hrsg.): Lehrer unter Druck. Arbeitsplatz Schule: zwischen Sokrates und Sozialarbeit, Gütersloh 2007, S. 147 – 170.

 

  1. Streitgespräch: Detlef Müller-Böling, Leiter des CHE, und Andreas Keller, Vorstandsmitglied der GEW, diskutieren über die Finanzierung und die richtige Verfassung der deutschen Hochschulen,
    Wie unternehmerisch soll die Hochschule sein? in: Mitbestimmung – Magazin der Hans-Böckler-Stiftung, April 2007, S. 16 – 21.

 

2006

  1. Detlef Müller-Böling
    Nach der Reform ist vor der Reform: Neue Herausforderungen für die entfesselte Hochschule, in: Hans J. Oppelland (Hrsg.): Deutschland und seine Zukunft. Innovation und Veränderung in Bildung, Forschung und Wirtschaft, Festschrift zum 75. Geburtstag von Prof. Dr. Dr. h.c. Norbert Szyperski, Lohmar – Köln 2006, S. 191 – 208.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Florian Buch
    Das binäre Hochschulsystem am Ende? Vom Sinn einer anderen Differenzierung – 200 Jahre nach Humboldt, in: Kathleen Battke und Christa Cremer-Renz (Hrsg.): Hochschulfusionen in Deutschland: Gemeinsam stark?! Hintergründe, Perspektiven und Portraits aus fünf Bundesländern, Bielefeld 2006, S. 17 – 26.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Florian Buch
    Hochschulentwicklung in Zeiten der Entgrenzung – Implikationen aktueller Makrotrends für die Hochschule als Lernort, in: Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE), 1. Jg. 2006, S. 47 – 61.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Hochschulbildung und Wertevermittlung, in: Liz Mohn, Brigitte Mohn, Werner Weidenfeld und Johannes Meier (Hrsg.): Werte. Was die Gesellschaft zusammenhält, Gütersloh 2006, S. 111 – 123.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Hochschule und Profil – zwischen Humboldt und Markt?, in: Hochschulrektorenkonferenz (Hrsg.): Von der Qualitätssicherung der Lehre zur Qualitätsentwicklung als Prinzip der Hochschulsteuerung, Beiträge zur Hochschulpolitik, 1/2006 Band I, Bonn, 2006, S. 15 – 23.

 

  1. Podiumsdiskussion unter Moderation von Detlef Müller-Böling
    Diskussionsrunde III „Unternehmen Hochschule“, in: Hochschulrektorenkonferenz (Hrsg.): Finanzierung der Hochschulen – Finanzierung der Zukunft, HRK-Jahresversammlung 2005, München 2. – 3. Mai 2005 Beiträge zur Hochschulpolitik 2/2006, S. 120 – 174.

 

  1. Teilnehmer einer Podiumsdiskussion unter der Leitung von Manfred Erhard
    Hochschule 2012, in: Landesregierung Baden-Württemberg (Hrsg.): Dokumentation Hochschule 2012 – Kongress der Landesregierung, 23. Februar 2006.

 

  1. Interview
    Falsche Illusion von Gleichheit der Unis, in: Mitteldeutsche Zeitung , 26. Januar 2006.

 

2005

  1. Interview von Christopher Onkelbach
    Das gedrittelte Hochschulland, in: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 15. November 2005.

 

  1. Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    Hochschule weiter entfesseln – den Umbruch gestalten. Studienprogramme, Organisationsformen, Hochschultypen, Gütersloh, 2005.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Hochschule weiter entfesseln – Perspektiven für Studienprogramme, Organisationsformen und Hochschultypen, in: Detlef Müller-Böling (Hrsg.): Weiter entfesseln – den Umbruch gestalten, Gütersloh 2005, S. 8 – 12.

 

  1. Mitarbeit in einer Kommission von Experten des deutschen Hochschulwesens unter Leitung von Wilhelm Krull
    Eckpunkte eines zukunftsfähigen deutschen Wissenschaftssystems – Zwölf Empfehlungen, Hannover Mai 2005 (32 S.).

 

2004

  1. Detlef Müller-Böling
    The Need for Change – Historic Dimension and Current State, in: Herbert Grieshop und Volker Meyer-Guckel (ed.): The Enterprising University, Bonn 2004, pp. 8 – 13.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Bessere Chancen für die neue Universität. Dr. Detlef Müller-Böling über die Vorteile der Hochschul-Fusion, in: Landeszeitung für die Lüneburger Heide, 14.September 2004, S. 4.

 

  1. Detlef Müller-Böling, Hans-Dieter Rinkens (Hrsg.)
    „… damit Studieren gelingt! – Perspektiven für das Zusammenwirken von Hochschule und Studentenwerk“, Ein gemeinsames Symposium des Deutschen Studentenwerks (DSW) und des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE), 8./9. Juli 2004 in Berlin, o.O. 2004.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Begrüßung und Zieldefinition, in: Deutsches Studentenwerk und Centrum für Hochschulentwicklung (Hrsg.): „… damit Studieren gelingt! – Perspektiven für das Zusammenwirken von Hochschule und Studentenwerk“, gemeinsames Symposium 8./9. Juli 2004 in Berlin, o.O. 2004, S. 20 – 24.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Resümee und Ausblick, in: Deutsches Studentenwerk und Centrum für Hochschulentwicklung (Hrsg.): „… damit Studieren gelingt! – Perspektiven für das Zusammenwirken von Hochschule und Studentenwerk“, gemeinsames Symposium 8./9. Juli 2004 in Berlin, o.O. 2004, S. 207 – 211.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Top-Akademiker! Aber wie? Forschung und Lehre müssen im Austausch von Theorie und Praxis neue Wege gehen, in: Zukunft Technik entdecken, Sonderveröffentlichung der ThyssenKrupp AG, 17. Juni 2004, S. 7.

 

  1. Gemeinsame Moderation von Detlef Müller-Böling und Hans-Georg Schultz-Gerstein zur Fusion von Hamburger Hochschule für Wirtschaft und Politik (HWP) mit den Fakultäten Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg
    Ergebnisse des Moderationsprozesses zur Bildung einer Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Hamburg nach Abschluss der Moderationsgespräche am 19. Mai 2004, Hamburg, 7. Juni 2004 (12 S.), Anlage 1, Anlage 2, Anlage 3, Anlage 4, Anlage 5, Anlage 5b, Anlage 6, Anlage 7, Anlage 8, Anlage 9.

 

  1. Mitarbeit in der Evaluationskommission zur Strukturreform der Technischen Universität München
    Evaluation der Strukturreform der Technischen Universität München Und Empfehlungen für das Bayerische Hochschulwesen, München, Februar 2004 (16 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Humboldts Erbe neu denken. Die Suche nach „Elite-Universitäten“ ist nur ein Nebenschauplatz / Eine stille Revolution zeichnet sich am Beispiel der Integration von Unis und Fachhochschulen ab, in: Frankfurter Rundschau, 3. Februar 2004, S. 31.

 

  1. 22. Januar 2004
    Jan-Martin Wiarda präsentiert in DIE ZEIT etliche Initiativen zur Beförderung des Bachelors – unter anderem auch eine Initiative von Landesregierung NRW, Handelskammern und CHE
    Die Neuen kommen.

 

2003

  1. Detlef Müller-Böling
    Komplette Umstellung auf Bachelor- und Masterstudiengänge? – Pro, in: Forschung & Lehre, 2003, Heft 7, S. 360.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Editorial: Ein neues Verhältnis von Forschung und Lehre, in: Wissenschaftsmanagement, 9. Jg. 2003, Heft 6, S. 1.

 

  1. Mitarbeit in der Strukturkommission der Freien und Hansestadt Hamburg unter der Leitung von Klaus von Dohnanyi
    Strukturreform für Hamburgs Hochschulen – Entwicklungsperspektiven 2003 bis 2012, Hamburg, Januar 2003 (122 S.).

 

2002

  1. Detlef Müller-Böling
    Reaktionen auf die 12 Thesen: Universitätsreform – warum und zu welchem Ende? von Reinhard Kreckel, in: die hochschule, 11. Jg. 2002, S. 16 – 21.

 

  1. Mitarbeit in einer Evaluations-Arbeitsgruppe unter Leitung von Detlef Müller-Böling
    Das Erprobungsmodell der Freien Universität Berlin – Abschlussbericht der Evaluations-Arbeitsgruppe, Gütersloh, April 2002 (76 S.).

 

  1. Mitarbeit in einer Evaluationskommission unter Leitung von Jürgen Ederleh
    Reformvorhaben der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin – Abschlussbericht der Evaluationskommission, 1. März 2002 (70 S.).

 

2001

  1. Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    Die best practice Hochschulen 2001, CHEck up Spezial, 1. Mai 2001 (12 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Ganzheitliche Hochschulreform, in: Hanft, Anke (Hrsg.): Grundbegriffe des Hochschulmanagements, Neuwied 2001, S. 135 – 140.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Kennzeichen und Erfolgsfaktoren von Spitzenuniversitäten, in: Arnulf Melzer und Gerhard Casper (Hrsg.): Wie gestaltet man Spitzenuniversitäten? – Antworten auf internationale Herausforderungen, Köln 2001, S. 35 – 46.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Identität und Strategie, in: Stifterverband für die deutsche Wissenschaft (Hrsg.): Alumni Netzwerke. Strategien der Absolventenarbeit an Hochschulen, Dokumentation des Symposiums „Die Entdeckung der Alumni“ vom 6./7. Dezember 2000 im Wissenschaftszentrum Bonn, Essen 2001, S. 10 – 13.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Editorial: Mitschwimmen – nicht treiben lassen, in: Wissenschaftsmanagement, 7. Jg. 2001, Heft 3, S. 1.

 

2000

  1. Detlef Müller-Böling
    Bericht zur Evaluation des Modellvorhabens: Erprobung der globalen Steuerung von Hochschulhaushalten im Land Niedersachsen, in: Carl v. Ossietzky Universität Oldenburg (Hrsg.): Dokumentation der Tagung „Globalhaushalt Niedersachsen – Erfahrungen, Beurteilungen, Perspektiven“, 2. – 3. Dezember 1999, Oldenburg 2000, S. 11 – 24.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Die unternehmerische Hochschule. Wissenschaftlichkeit ist unternehmerisches Ziel, in: opensource, Dezember/Januar 2000/20001, S. 21 – 22.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Streitthema Unternehmen Hochschule?, in: MünchnerUni.Magazin, Zeitschrift der Ludwig-Maximilian-Universität München, Nr. 08/2000, S. 17.

 

  1. Tilman Küchler, Detlef Müller-Böling, Ulrich Schreiterer und Frank Ziegele
    Hochschulreform Baden-Württemberg 2000 – Stellungnahme und Empfehlungen, CHE-Arbeitspapier Nr. 27, Gütersloh, August 2000.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Editorial: Neues Rollenverständnis gefragt, in: Wissenschaftsmanagement, 6. Jg. 2000, Heft 6, S. 1.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Hochschulreform nur ganzheitlich erfolgreich, in: Neue Westfälische Zeitung, 31. März 2000.

 

  1. Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    best practice Hochschule 2000: Hochschule Bremen und Technische Universität München, wissenschaftsmanagement spezial 1/2000 (34 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Die entfesselte Hochschule, Gütersloh, 2000 (254 S.).
    Im Jahre 2000 veröffentlicht, hat das Buch wesentliche Teile der Hochschulreform der 1990iger und 2000ender Jahre vor- und nachgezeichnet. Das Buch ist getragen von der Erkenntnis: Vereinzelte Reformmaßnahmen reichen nicht aus; ein ganzheitlicher Ansatz und ein neues Leitbild sind gefragt. Autonomie und Wissenschaftlichkeit bilden dabei die Grundlagen. Auch Internationalität und Wettbewerbsorientierung zeichnen die künftige Hochschule aus; und Wirtschaftlichkeit ist für sie kein Fremdwort mehr. Sie wird jedoch auch eine virtuelle Hochschule sein müssen, welche die Chancen der Digitalisierung von Wissen in Forschung und Lehre nutzt.
    Das Buch wurde zu einem Standardwerk, an dem sich das CHE, aber auch viele Personen in Hochschulen, Ministerien und Politik orientiert haben.

 

1999

  1. Zusammen mit Wissenschaftlicher Beirat zur Begleitung des Modellvorhabens für eine Erprobung der globalen Steuerung von Hochschulhaushalten im Land Niedersachsen unter der Leitung von Detlef Müller-Böling
    Bericht zur Evaluation des Modellvorhabens: Erprobung der globalen Steuerung von Hochschulhaushalten im Land Niedersachsen, Gütersloh, Dezember 1999.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Mit den Instrumenten von gestern ist das Studium morgen unmöglich, in: Der Tagesspiegel, 6. März 1999, S. 6.

 

1998

  1. Detlef Müller-Böling, Evelies Mayer, Anne J. MacLachlan and Jutta Fedrowitz (ed.)
    University in Transition. Research Mission, Interdisciplinarity and Governance, Gütersloh 1998 (309 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Der Wettbewerb soll siegen. Akkreditierung von Bachelor und Master: Gleiche Chancen für Universitäten und Fachhochschulen, in: Der Tagesspiegel, 2. Dezember 1998.

 

  1. Mitarbeit in der Hochschulstrukturkommission Baden-Württemberg unter der Leitung von Rudolf Böhmler
    Abschlussbericht der Hochschulstrukturkommission Baden-Württemberg, Baden-Baden 1998 (337 S.).

 

  1. Zusammen mit Wissenschaftlicher Beirat zur Begleitung des Modellvorhabens für eine Erprobung der globalen Steuerung von Hochschulhaushalten im Land Niedersachsen unter der Leitung von Detlef Müller-Böling
    Ein neues Verfahren der staatlichen Mittelvergabe an den Universitäten in Niedersachsen: Anforderungen, Prinzipien und Umsetzungsvorschläge, Gütersloh August 1998.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Editorial: Es tut sich was … in Deutschland in Sachen Hochschulreform, in: Wissenschaftsmanagement, 4. Jg. 1998, Heft 2, S. 3.

 

  1. Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    Hochschulen machen Reform – Innovationsprojekte aus deutschen Hochschulen, DUZspecial, Bonn 1998 (42 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling, Lothar Zechlin, Klaus Neuvians, Sigrun Nickel und Peter Wismann (Hrsg.)
    Strategieentwicklung an Hochschulen. Konzepte, Prozesse, Akteure, Gütersloh 1998.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Erhard Krasny
    Strategische Planung an deutschen Hochschulen – theoretisches Konstrukt und erste Ansätze einer Methodologie, in: Detlef Müller-Böling, Lothar Zechlin, Klaus Neuvians, Sigrun Nickel und Peter Wismann (Hrsg.): Strategieentwicklung an Hochschulen. Konzepte, Prozesse, Akteure, Gütersloh 1998, S. 13 – 47.

 

1997

  1. Detlef Müller-Böling
    Hochschulen – verrottet oder erneuerungsfähig? in: Spektrum der Wissenschaften, 12/1997, S. 34 – 37.

 

  1. Rainer Ambrosy, Steffen Heise, Susanne Kirchhoff-Kestel und Detlef Müller-Böling
    Integrierte Kostenrechnung: Unterwegs in Richtung zu einem modernen Hochschulmanagement, in: Wissenschaftsmanagement, 3. Jg. 1997, S. 204 – 213.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Tilman Küchler
    Elemente eines neuen Steuerungsmodells im Hochschulbereich, in: Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, Heft 6 1997, S. 653 – 670.

 

1996

  1. Detlef Müller-Böling
    Gedanken zur Differenzierung des Hochschulsystems, in: Hochschulrektorenkonferenz (Hrsg.): Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft, Forderungen an die Fachhochschulen. Dokumentation zur Jahrestagung des Bad Wiesseer Kreises vom 16. bis 19. Mai 1996, Dokumente zur Hochschulreform, 116/1996, S. 57 – 75.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Wege in die Zukunft. Thesen zur Weiterentwicklung der Universität, in Humanismus und Technik, Jahrbuch 1995, hrsg. von der Gesellschaft von Freunden der Technischen Universität Berlin, 39. Bd., Berlin 1996, S. 10 – 20.

 

1995

  1. 14.Juli 1995
    An der Universität Augsburg findet anläßlich des 25-jährigen Jubiläums eine Podiumsdiskussion zu Visionen von morgen statt. Meine Positionen zur Autonomie, zum Wettbewerb und zur Profilbildung werden aufgegriffen von Alois Knoller in der Augsburger Allgemeinen unter dem Titel
    Eine Universität benötigt Profil.
    ebenso wie von Cornelia Glees in der Süddeutschen Zeitung unter dem Titel
    Wettbewerb statt akademischer Planwirtschaft.

 

  1. Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    Blicke über den Zaun, DUZ special zur CHE-Eröffnungstagung am 25.-26. Januar 1995 in Gütersloh unter dem Titel Qualitätssicherung in Forschung, Lehre und Management, 21. April 1995.

 

1994

  1. Detlef Müller-Böling
    Von der Gelehrtenrepublik zum Dienstleistungsunternehmen? Hochschulen als Vorstellungsstereotypen, in: Forschung & Lehre, 7/1994, S. 272 – 275.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Das Beispiel Universität – Kommunikationskultur und Handlungsfelder, in: Hans Günther Meissner, Günther Rager und H. Gerd Würzberg (Hrsg.): Unternehmenskommunikation, Dokumentation zum Dortmunder Symposium vom November 1992, Dortmund 1994, S. 33 – 46.

 

1993

  1. Teilnehmer und Eingangsstatement der Podiumsdiskussion
    Wissenschaftsmarketing, in: Engelhardt, Werner H.; König, Josef; Nietiedt, Thomas (Hrsg.) Wissenschaftsmarketing, Hochschule und Region im Umbruch, Bochum 1993, S. 131 – 166.

 

1991

  1. Detlef Müller-Böling
    Qualität der Lehre: Bitte keinen Aktionismus, in: DUZ – Deutsche Universitätszeitung, 1991, Heft 12, S. 12.

 

 

(63 Besuche)