Professor Dr. Detlef Müller-Böling

Nachfolgend finden sich alle Veröffentlichungen nach Jahren – unabhängig davon, ob es sich um Bücher, Aufsätze in wissenschaftlichen Publikationsorganen, um Kommissionsberichte oder um populärwissenschaftliche Schriften, Interviews, Stellungnahmen, Editorials, Vorworte oder Arbeitsberichte handelt.

2017

  1. Detlef Müller-Böling
    Engagierter Reformer – Klaus Landfrieds Wagemut, in: Helmut J. Schmidt (Hrsg.): „Engagement gehört zum Lebenssinn.“ Gedenkschrift Klaus Landfried, Kaiserslautern 2017, S. 182 – 183.

 

  1. Mitarbeit in einer Kommission der Konrad Adenauer Stiftung unter Leitung von Peter Frankenberg
    Von staatlichen Anstalten zu freien und Freiheit gewährenden Hochschulen, Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin – St. Augustin, Januar 2017 (24 S.).

 

2016

  1. Detlef Müller-Böling und Udo Winand
    Dr. Dr. h.c. Norbert Szyperski * 27. September 1931 – † 17. Mai 2016, in: Die Betriebswirtschaft, 76. Jg. 2016, S. 409 – 410.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Udo Winand
    Dr. Dr. h.c. Norbert Szyperski * 27. September 1931 – † 17. Mai 2016, in: Informatik Spektrum, Band 39 2016, Heft 5, S. 405 – 406.

 

  1. Interview
    3 ½ Fragen an …, in: DIE ZEIT – CHANCEN Brief, 25.01.2016.

 

2014

  1. Interview über Ziele und Stand der Umsetzung des Masterplans Wissenschaft
    „Wir haben Visionen entwickelt – aber konkrete“, in: fh-presse, Zeitung der Fachhochschule Dortmund, Dezember 2014, S. 3.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Wettbewerb – aber wie? Immer noch! Auf die Regeln kommt es an, in: Wissenschaftsmanagement, 20. Jg. 2014, Heft 6, S. 21 – 23.

 

  1. Lambert Koch und Detlef Müller-Böling
    Unis, unternehmt was! Die Debatte um die Modernisierung der Hochschulen wird mit Kampfbegriffen geführt. Das muss sich ändern, in: DIE ZEIT, 14. August 2014, S. 59. Wieder abgedruckt in: TUMCampus – Magazin der Technischen Universität München, 1/2015, S. 31 – 33.

 

  1. Interview von Oliver Hollenstein
    „Phrasenhaft, wolkig“. Warum Dortmund einen besseren Plan für die Zukunft seiner Hochschulen hat als Hamburg, in: DIE ZEIT, 14. August 2014, Ausgabe Hamburg.

 

2013

  1. In Zusammenarbeit mit rund 120 Repräsentanten der Stadt Dortmund unter der Moderation von Detlef Müller-Böling
    Masterplan Wissenschaft Dortmund, Band 1: Ziele und Maßnahmen, Dortmund 2013 (66 S.).
    Masterplan Wissenschaft Dortmund, Band 2: Zahlen und Fakten, Dortmund 2013 (40 S.).

 

  1. Interview
    100 Maßnahmen für die Zukunft, in: news, Aktuelle Informationen aus dem TechnologieZentrum und TechnologiePark Dortmund, Februar/März 2013, 8 – 9.

 

2012

  1. Mitarbeit im Wissenschaftlichen Konsortium Bildungsbericht Ruhr unter der Leitung von Wilfried Bos
    Bildungsbericht Ruhr, herausgegeben vom Regionalverband Ruhr, Münster 2012 (266 S.)
    Anhang 1 zu Bildungsbericht Ruhr: Erprobungsfelder guter Praxis, Münster 2012 (35 S.)
    Anhang 2 zu Bildungsbericht Ruhr: Web-Tabellen und Grafiken, Münster 2012 (39 S).

 

2011

  1. Interview von Christina Lorrai
    Keine Bange vor dem Studium: informieren, anschauen, testen! Was KölnAlumnus Detlef Müller-Böling angehenden Studenten rät, in: Kölner Universitätszeitung, November 2011.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Wissenschaft an der Ruhr in der Herausfordererrolle, in: Stiftung Mercator 51 Grad, 01/2011, S 7.

 

  1. Detlef Müller-Böling, Yorck Hener, Gunvald Herdin und Sebastian Grünewald
    Erfolgsfaktoren wissenschaftlicher Metropolregionen. Analysen und Handlungsempfehlungen für das Ruhrgebiet, Essen 2011 (148 S.).

 

2010

  1. Detlef Müller-Böling
    Entfesselung von Wettbewerb, in: Michael Grüttner, Rüdiger Hachtmann, Konrad H. Jarausch, Jürgen John, Matthias Middell (Hrsg.): Gebrochene Wissenschaftskulturen, Universität und Politik im 20. Jahrhundert, Vandenhoeck & Ruprecht Göttingen 2010, S. 353 – 365.

 

  1. Humboldt 2010 – Oder: Was würde Wilhelm v. Humboldt zur vhb sagen, Vortrag anlässlich des 10-Jährigen Bestehens der vhb – Virtuelle Hochschule Bayern, München, 26. November 2010, in: http://www.vhb.org/fileadmin/download/Humboldt 2010 – Was wuerde Humboldt zru vhb sagen.pdf, zuletzt abgerufen 7.11.2016.

 

  1. …und Gedanken mit Detlef Müller-Böling, in: University Journal, 11. Jg. 2010, Oktober/November, S. 34.

 

  1. Ursula Gather und Detlef Müller-Böling
    Vorschlag zur Abschaffung von Studienbeiträgen und Einf̈ührung von Graduiertenbeiträgen in Nordrhein‐Westfalen, Papier an die verhandelnden Koalitionspartner in Nordrhein-Westfalen, 31. Mai 2010.

 

2009

  1. Detlef Müller-Böling, Yorck Hener
    Mehr Exzellenz an bayerischen Hochschulen – Herausforderungen und Handlungsempfehlungen, Studie im Auftrag der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., München 2009 (184 S.).

 

  1. Hans-Peter Blossfeld, Wilfried Bos, Bettina Hannover, Dieter Lenzen, Detlef Müller-Böling, Manfred Prenzel und Ludger Wößmann
    Geschlechterdifferenzen im Bildungssystem – Jahresgutachten 2009 des Aktionsrats Bildung, Wiesbaden 2009 (195 S.).

 

  1. Hans-Peter Blossfeld, Wilfried Bos, Bettina Hannover, Dieter Lenzen, Detlef Müller-Böling, Manfred Prenzel und Ludger Wößmann
    Geschlechterdifferenzen im Bildungssystem – die Bundesländer im Vergleich, Fakten und Daten zum Jahresgutachten 2009 des Aktionsrats Bildung, Wiesbaden 2009 (56 S.).

 

  1. Interview von Amory Burchard
    „Die Privatunis gehören nicht zur Elite” – Detlef Müller-Böling rät der Wirtschaft, an staatlichen Universitäten zu investieren – und kritisiert die von der Insolvenz bedrohte Privathochschulen Witten-Herdecke, in: Tagespiegel, 9. Januar 2009.

 

2008

  1. Hans-Peter Blossfeld, Wilfried Bos, Dieter Lenzen, Detlef Müller-Böling, Manfred Prenzel und Ludger Wößmann
    Bildungsrisiken und –chancen im Globalisierungsprozess, Jahresgutachten 2008 des Aktionsrats Bildung, Wiesbaden 2008 (181 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Hochschulrat – Anforderungen und Erwartungen an die Mitglieder und an die Hochschulen, in: Alfred Funk, Günter Scholz und Hanns Seidler (Hrsg.): Alle Macht den Hochschulräten …? Universitätsverlag Bauhaus-Universität Weimar 2008, S. 99 – 115, ISBN 978-3-86068-356-9.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Möglichkeiten der Hochschulauswahlverfahren, in: Gebhard von Jagow (Hrsg): Tagungsbericht 69. Ordentlicher Medizinischer Fakultätentag 22.-23. Mai 2008 in Heidelberg, Frankfurt am Main, Juli 2008, S. 139 – 150.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Editorial: Hochschulen als Unternehmen? In: wissenschaftsmanagement, 14. Jg. 2008, Heft 4, S. 1.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Studienanfängerhoch und Mobilität, in: Andreas Adam, Andreas Keller (Hrsg.): Vom Studentenberg zum Schuldenberg? Perspektiven der Hochschul- und Studienfinanzierung, Bielefeld 2008, S. 67 – 78.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Alma Mater Virtualis – Der Beitrag des E-Learning zur Lösung von Herausforderungen an das Hochschulsystem, in: Harald F.O von Kortzfleisch und Oliver Bohl (Hrsg.): Wissen, Vernetzung, Virtualisierung, Liber amicorum zum 65 . Geburtstag von Univ.-Prof. Dr. Udo Winand, Lohmar – Köln, 2008, S. 151 – 162.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Organisationsreform oder Die Abkehr von „My Chair is my Castle“ – Erinnerungssplitter eines Zeitgenossen, in: Ideen möglich machen, 30 Jahre Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg 1978 – 2008, Stuttgart 2008, S. 46 – 47.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Simon Wagnitz
    Hochschulzugang im internationalen Vergleich, in: civitas – Zeitschrift für Gesellschaft und Politik, 2008, Heft 3/4, S. 28 – 31.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Contra PISA für Studierende? In: Münchner Uni Magazin, Zeitschrift der Ludwig-Maximilians-Universität München, 01 2008, S. 24.

 

  1. Interview von Kate Maleike
    “Das ist die ganz große, nationale Herausforderung”, CHE-Leiter Müller-Böling zum Abschied: Der Hochschulpakt II muss jetzt ausfinanziert werden, in: Campus&Karriere, Deutschlandfunk, 23.Juli 2008.

 

  1. Teilnehmer der Podiumsdiskussion unter Leitung von Christiane Gaethgens
    Von der Systemakkreditierung zum umfassenden Hochschulmanagement
    , in: Hochschulrektorenkonferenz (Hrsg.): Aktuelle Themen der Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung: Systemakkreditierung – Rankings – Learning Outcomes, Beiträge zu einer Veranstaltung des Projekts Qualitätsmanagement der Hochschulrektorenkonferenz am 5./6.11.2007 in Bonn, Beiträge zur Hochschulpolitik 6/2008, Bonn Juli 2008, S. 9 – 37.

 

  1. Streitgespräch unter Moderation von Martin Spiewak
    Wie nützlich sind Rankings? Michael Hartmann und Richard Münch zählen zu den profiliertesten Kritikern von Hochschulrankings. Detlef Müller-Böling verantwortet in Kooperation mit der ZEIT das wichtigste. Ein Streitgespräch, in: DIE ZEIT, 21. Mai 2008, S. 65 – 66.

 

  1. Sonja Berghoff, Gero Federkeil, Petra Giebisch, Cort-Denis Hachmeister, Mareike Hennings, Detlef Müller-Böling und Isabel Roessler
    CHE-Hochschulranking – Vorgehensweisen und Indikatoren 2008, CHE-Arbeitspapier Nr. 106, Gütersloh, Mai 2008.

 

  1. Sonja Berghoff, Gero Federkeil, Petra Giebisch, Cort-Denis Hachmeister, Mareike Hennings und Detlef Müller-Böling
    Das CHE-ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007, CHE-Arbeitspapier Nr. 102, Gütersloh, Februar 2008.

 

2007

  1. Sonja Berghoff, Uwe Brandenburg, Diane Carr Cort-Denis Hachmeister and Detlef Müller-Böling
    CHE-ExcellenceRanking – Identifying the best, CHE-Working-Paper No 99, Gütersloh, December 2007.

 

  1. Heribert Meffert und Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    Hochschulmarketing – Herausforderung und Erfolgsfaktoren im Wettbewerb. Dokumentation der Tagung vom 15. Januar 2007, CHE-Arbeitspapier Nr. 98, Gütersloh, November 2007.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    10 Jahre Hochschulmarketing: schon hinter uns oder noch vor uns? in: Heribert Meffert und Detlef Müller-Böling (Hrsg.): Hochschulmarketing – Herausforderung und Erfolgsfaktoren im Wettbewerb, CHE-Arbeitspapier Nr. 98, Gütersloh, November 2007, S. 8 – 22.

 

  1. Detlef Müller-Böling, Michael Zürn (Hrsg.)
    Private Hochschulen in Deutschland – Reformmotor oder Randerscheinung? Berlin 2007.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Hochschulen, Evaluation von, in: Carl-Christian Freidank, Laurenz Lachnit und Jörg Tesch (Hrsg.): Vahlens Großes Auditing Lexikon, München 2007, S. 635 – 636.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Marketing von Hochschulen – Ein Rück- und Ausblick, in: Manfred Bruhn, Manfred Kirchgeorg, Johannes Meier (Hrsg.): Marktorientierte Führung im wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandel, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Heribert Meffert zum 70. Geburtstag, Wiesbaden 2007, S. 261 – 281.

 

  1. Detlef Müller-Böling and Gero Federkeil
    The CHE-Ranking of German, Swiss and Austrian Universities, in: Jan Sadlak und Liu Nian Cai (Hrsg.): The World-Class University an Ranking: Aiming beyond Status, Bukarest 2007, S. 189 – 203.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Frank Ziegele
    Hochschulmanagement, in: Richard Köhler, Hans-Ulrich Küpper, Andreas Pfingsten (Hrsg.): Handwörterbuch der Betriebswirtschaftslehre, 6. Auflage, Stuttgart 2007, Sp. 684 – 694.

 

  1. Florian Buch uns Detlef Müller-Böling
    Lehrerbildung im Wandel. Überlegungen zu Studienstruktur, Organisation und Eignungsfeststellung, in: Bertelsmann Stiftung (Hrsg.): Lehrer unter Druck. Arbeitsplatz Schule: zwischen Sokrates und Sozialarbeit, Gütersloh 2007, S. 147 – 170.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Elite-Universitäten in Westfalen? In: Heinz Heineberg (Hrsg.): Westfalen regional. Aktuelle Themen, Wissenswertes und Medien über die Region Westfalen-Lippe, Münster 2007, S. 238 – 239.

 

  1. Vor drei Jahren blickten die Studentenwerke und das Centrum für Hochschulentwicklung gemeinsam in die Zukunft. Das DSW-Journal fragte den CHE-Chef, was sich getan hat
    „Wir befinden uns in einem Veränderungsprozess“, in: DSW-Journal – Magazin des Deutschen Studentenwerks, Heft 3, November 2007, S. 10 – 13.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Die Idee, Hochschulen zu entfesseln, in: Rotary Magazin, August 2007, S. 40 – 43.

 

  1. Gespräch zwischen Schulsenator Jürgen Zöllner und Ökonom Detlef Müller-Böling über gerechtere Bildung, die Zukunft der Hauptschulen und unfähige Lehrer unter Moderation von Andreas Grosse-Halbuer
    „Versprechen einlösen“, in: Wirtschaftswoche, 02. Juli 2007, S. 28 – 31.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Editorial: Wissenschaftsmanagement – ein Begriff setzt sich durch, in: Wissenschaftsmanagement, 13. Jg. 2007, Heft 5, S. 1.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Ein Fest für die Bürokraten. Der Wahn der „Akkreditierung“, in: Süddeutsche Zeitung, 25. Juni 2007, S. 16.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Wo bleibt die Wirtschaft? In: Financial Times Deutschland, 31. Mai 2007, S. 28.

 

  1. Hans-Peter Blossfeld, Wilfried Bos, Dieter Lenzen, Detlef Müller-Böling, Jürgen Oelkers, Manfred Prenzel und Ludger Wößmann
    Bildungsgerechtigkeit, Jahresgutachten 2007 des Aktionsrats Bildung, Wiesbaden 2007 (179 S.).

 

  1. Sonja Berghoff, Gero Federkeil, Petra Giebisch, Cort-Denis Hachmeister, Mareike Hennings und Detlef Müller-Böling
    CHE-Hochschulranking – Vorgehensweisen und Indikatoren 2007, CHE-Arbeitspapier Nr. 88, Gütersloh, Mai 2007.

 

  1. Streitgespräch: Detlef Müller-Böling, Leiter des CHE, und Andreas Keller, Vorstandsmitglied der GEW, diskutieren über die Finanzierung und die richtige Verfassung der deutschen Hochschulen,
    Wie unternehmerisch soll die Hochschule sein? in: Mitbestimmung – Magazin der Hans-Böckler-Stiftung, April 2007, S. 16 – 21.

 

  1. Interview von Matthias Korfmann
    Westfalens Hochschulen sind mittelmäßig, in Westfälische Rundschau, 19. Februar 2007.

 

2006

  1. 21 Fragen an… Detlef Müller-Böling, in: high potential, Dezember 2006.

 

  1. Mitarbeit in der Expertenkommission zum demographischen Wandel des Freistaats Sachsen unter der Leitung von Marcel Thum
    Empfehlungen zur Bewältigung des demografischen Wandels im Freistaat Sachsen, Dresden, Oktober 2006 (80 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Nach der Reform ist vor der Reform: Neue Herausforderungen für die entfesselte Hochschule, in: Hans J. Oppelland (Hrsg.): Deutschland und seine Zukunft. Innovation und Veränderung in Bildung, Forschung und Wirtschaft, Festschrift zum 75. Geburtstag von Prof. Dr. Dr. h.c. Norbert Szyperski, Lohmar – Köln 2006, S. 191 – 208.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Studierendenhoch nutzen. Mehr Geld alleine reicht nicht, in: Forschung & Lehre, 2006, Heft 9, S. 500 – 502.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Florian Buch
    Das binäre Hochschulsystem am Ende? Vom Sinn einer anderen Differenzierung – 200 Jahre nach Humboldt, in: Kathleen Battke und Christa Cremer-Renz (Hrsg.): Hochschulfusionen in Deutschland: Gemeinsam stark?! Hintergründe, Perspektiven und Portraits aus fünf Bundesländern, Bielefeld 2006, S. 17 – 26.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Florian Buch
    Hochschulentwicklung in Zeiten der Entgrenzung – Implikationen aktueller Makrotrends für die Hochschule als Lernort, in: Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE), 1. Jg. 2006, S. 47 – 61.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Hochschulbildung und Wertevermittlung, in: Liz Mohn, Brigitte Mohn, Werner Weidenfeld und Johannes Meier (Hrsg.): Werte. Was die Gesellschaft zusammenhält, Gütersloh 2006, S. 111 – 123.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Hochschul- und Forschungsranking – Deutschlands Universitäten im internationalen Vergleich, in: Stefan Empter und Robert B. Vehrkamp (Hrsg.): Wirtschaftsstandort Deutschland, Wiesbaden 2006, S. 457 – 472.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Rankings im Hochschulsystem, in: aviso – Zeitschrift für Wissenschaft und Kunst in Bayern, 2006, Heft 1, S. 16 – 21.

 

  1. Sonja Berghoff, Gero Federkeil, Petra Giebisch, Cort-Denis Hachmeister, Mareike Hennings und Detlef Müller-Böling
    Das CHE-ForschungsRanking deutscher Universitäten 2006, CHE-Arbeitspapier Nr. 79, Gütersloh, Oktober 2006.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Hochschule und Profil – zwischen Humboldt und Markt?, in: Hochschulrektorenkonferenz (Hrsg.): Von der Qualitätssicherung der Lehre zur Qualitätsentwicklung als Prinzip der Hochschulsteuerung, Beiträge zur Hochschulpolitik, 1/2006 Band I, Bonn, 2006, S. 15 – 23.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Kreativer, mobiler, flexibler. Wie Deutschlands Hochschulen den zukünftigen Massenansturm bewältigen können, in: Süddeutsche Zeitung, 10. Juli 2006, S. 18.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Editorial: Studierendenhoch als Managementaufgabe, in: Wissenschaftsmanagement, 12. Jg. 2006, Heft 4, S. 1.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Gleiches im Blick, in: Deutsches Studentenwerk (Hrsg.): Professor Dr. Hans-Dieter Rinkens – Präsident des Deutschen Studentenwerks 1996 bis 2006, Berlin Mai 2006, S. 98 – 99.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Hochschulrankings in Deutschland, in: magazin – das Programm-Magazin der Friedrich-Naumann-Stiftung, 2006, Heft 1, S. 8.

 

  1. Podiumsdiskussion unter Moderation von Detlef Müller-Böling
    Diskussionsrunde III “Unternehmen Hochschule”, in: Hochschulrektorenkonferenz (Hrsg.): Finanzierung der Hochschulen – Finanzierung der Zukunft, HRK-Jahresversammlung 2005, München 2. – 3. Mai 2005 Beiträge zur Hochschulpolitik 2/2006, S. 120 – 174.

 

  1. Interview von Bettina Reicher
    Das ist ja alles nicht gottgewollt, in: Der Standard, Mai 2006, S. A 15.

 

  1. Sonja Berghoff, Gero Federkeil, Petra Giebisch, Cort-Denis Hachmeister, Detlef Müller-Böling und Daniel Rölle
    Das CHE-HochschulRanking 2006, Vorgehensweise und Indikatoren, CHE-Arbeitspapier Nr. 75, Gütersloh, Mai 2006.

 

  1. Teilnehmer einer Podiumsdiskussion unter der Leitung von Manfred Erhard
    Hochschule 2012, in: Landesregierung Baden-Württemberg (Hrsg.): Dokumentation Hochschule 2012 – Kongress der Landesregierung, 23. Februar 2006.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Juniorprofessur mit Habilitation? Kommentare zur Forschung, in: Journal für Betriebswirtschaft, 56. Jg. 2006, S. 129 – 130.

 

  1. Interview
    Falsche Illusion von Gleichheit der Unis, in: Mitteldeutsche Zeitung , 26. Januar 2006.

 

2005

  1. Interview von Christopher Onkelbach
    Das gedrittelte Hochschulland, in: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 15. November 2005.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Gradmesser für die Leistungsfähigkeit. Das Einwerben von Drittmitteln wird an der Freien Universität Berlin groß geschrieben, in: Der Tagesspiegel, eine Beilage der FU Berlin, 15.10.2005, S. B8.

 

  1. Sonja Berghoff, Gero Federkeil, Petra Giebisch, Cort-Denis Hachmeister und Detlef Müller-Böling
    Das CHE-ForschungsRanking deutscher Universitäten 2005, CHE-Arbeitspapier Nr. 70, Gütersloh, Oktober 2005.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Endlich kommt der Wettbewerb, in: karriere, 29. August 2005, S. 111.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Editorial: Die Exzellenzinitiative ist ein Anfang, in: wissenschaftsmanagement, 11. Jg. 2005, Heft 4, S. 1.

 

  1. Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    Hochschule weiter entfesseln – den Umbruch gestalten. Studienprogramme, Organisationsformen, Hochschultypen, Gütersloh, 2005.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Hochschule weiter entfesseln – Perspektiven für Studienprogramme, Organisationsformen und Hochschultypen, in: Detlef Müller-Böling (Hrsg.): Weiter entfesseln – den Umbruch gestalten, Gütersloh 2005, S. 8 – 12.

 

  1. Interview von Kathrin Meier-Rust
    Die guten Punkte sammeln sich in St. Gallen, in: Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 22. Mai 2005. S. 78 – 79.

 

  1. Mitarbeit in einer Kommission von Experten des deutschen Hochschulwesens unter Leitung von Wilhelm Krull
    Eckpunkte eines zukunftsfähigen deutschen Wissenschaftssystems – Zwölf Empfehlungen, Hannover Mai 2005 (32 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    To “e” or not to be? in: Michael Kerres und Reinhard Keil-Slawik (Hrsg.): Hochschulen im digitalen Zeitalter: Innovationspotenziale und Strukturwandel, Münster/New York/München/Berlin, 2005, S. 391 – 400.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    „Universität Nordrhein-Westfalen“ – Eine Wissenschaftslandschaft im Entstehen, in: Heribert Meffert und Peer Steinbrück (Hrsg.): Trendbuch NRW – Perspektiven einer Metropolregion, Gütersloh 2005, S. 141 – 151.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Personalentwicklung für den wissenschaftlichen Nachwuchs – mehr als ein Lehrer-Schüler-Verhältnis, in: Heike Welke, Manfred Auer und Claudia Meister-Scheytt (Hrsg.): Management von Universitäten. Zwischen Tradition und (Post-)Moderne, München und Mering, 2005, S. 338 – 349.

 

  1. Sonja Berghoff, Gero Federkeil, Petra Giebisch, Cort-Denis Hachmeister und Detlef Müller-Böling
    Das Hochschulranking 2005, Vorgehensweise und Indikatoren, CHE-Arbeitspapier Nr. 63, Gütersloh, Mai 2005.

 

  1. Interview von Christopher Mohr
    Bloßes Umtopfen reicht nicht, in: Handelsblatt, 4. März 2005.

 

  1. Mitarbeit in der Gutachterkommission unter Leitung von Detlef Müller-Böling
    Bericht der Gutachterkommission zur Evaluation der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb), 2. März 2005 (47 S.).

 

  1. Berghoff, Sonja, Gero Federkeil, Petra Giebisch, Cort-Denis Hachmeister, Meike Siekermann und Detlef Müller-Böling
    Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2004, CHE-Arbeitspapier Nr. 62, Gütersloh, Februar 2005.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Vorsicht, Mythenbildung! Seit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts wird der Streit um Studiengebühren heftiger. Gegner und Befürworter greifen zu fragwürdigen Argumenten. Aufklärung in sieben Punkten. In: DIE ZEIT, 10. Februar 2005, S.

 

2004

  1. Peter Frankenberg und Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    Realität der virtuellen Hochschule – Multimediale Lehre in Baden-Württemberg, Produkte – Erfahrungen – Perspektiven, Gütersloh 2004.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    The Need for Change – Historic Dimension and Current State, in: Herbert Grieshop und Volker Meyer-Guckel (ed.): The Enterprising University, Bonn 2004, pp. 8 – 13.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg: Die Realität eines förderpolitischen Großexperiments, in: Peter Frankenberg und Detlef Müller-Böling (Hrsg.): Realität der virtuellen Hochschule – Multimediale Lehre in Baden-Württemberg, Produkte – Erfahrungen – Perspektiven, Gütersloh, 2004, S. 152 – 159.

 

  1. Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    Leistungsorientierte Professorenbesoldung, Grundlagen, Weichenstellungen, Optionen, Gütersloh 2004. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage 2004.

 

  1. Johanna Witte, Ulrich Schreiterer und Detlef Müller-Böling
    Gestaltungsfragen bei der Umsetzung des Professorenbesoldungsgesetzes, in: Detlef Müller-Böling (Hrsg.): Leistungsorientierte Professorenbesoldung, Grundlagen – Weichenstellungen – Optionen, 2. überarbeitete und erweiterte Auflage, Gütersloh, 2004, S. 13 – 49.

 

  1. Müller-Böling, Detlef
    Das Centrum für Hochschulentwicklung Qualität als “Leitmotiv der Hochschulentwicklung”, in: Winfried Benz, Jürgen Kohler, Klaus Landfried (Hrsg.): Handbuch Qualität in Studium und Lehre, Berlin, 2004, S. (Abschnitt B 4.7).

 

  1. Detlef Müller-Böling, Christian Berthold und Florian Buch
    Qualitätsermittlung, Qualitätssicherung und Qualitätserhöhung, in: Winfried Benz, Jürgen Kohler und Klaus Landfried (Hrsg.): Handbuch Qualität in Studium und Lehre. Evaluation nutzen – Akkreditierung sichern – Profil schärfen, Berlin, 2004, S. 1 – 26 (Abschnitt C 1.2).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Neue Modelle der staatlichen Hochschulfinanzierung – Prinzipien und Folgen für das Hochschulmanagement, in: Arbeitsgruppe Fortbildung im Sprecherkreis der Universitätskanzler (Hrsg.): Evaluation und leistungsbezogene Mittelverteilung – die Rolle der Hochschulverwaltung, Referate gehalten im Kurs III/44 des Fortbildungsprogramms für die Wissenschaftsverwaltung vom 04. – .06. März 1998 in Speyer, Münster 2004, S. 17 – 31.

 

  1. Detlef Müller-Böling, Nina Arnhold und Markus Langer
    Reform der Professorenbesoldung in Deutschland. Neue Möglichkeiten für die strategische Personalentwicklung? In: Stephan Laske, Tobias Scheytt und Claudia Meister-Scheytt (Hrsg.): Personalentwicklung und universitärer Wandel. Programm – Aufgaben – Gestaltung. München und Merin 2004, S. 231 – 249.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Innovative Leitungsmodelle für Hochschulen, in: Michael Fritsch (Hrsg.): Marktdynamik und Innovation. Gedächtnisschrift für Hans-Jürgen Ewers, Berlin 2004, S. 443 – 454.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Bessere Chancen für die neue Universität. Dr. Detlef Müller-Böling über die Vorteile der Hochschul-Fusion, in: Landeszeitung für die Lüneburger Heide, 14.September 2004, S. 4.

 

  1. Interview von Dominik Wierum und Michael Klatt
    Der Föderalismus fördert den Wettbewerb, in: InFormation – Ausbildung und Qualifizierung bei DaimlerChrysler, September 2004, 3 – 6.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Editorial: Juniorprofessur mit Habilitation, in: Wissenschaftsmanagement, 10. Jg. 2004, Heft 5, S. 1.

 

  1. Sagen Sie mal, Herr Müller-Böling …müssen kluge Deutsche noch auswandern? In: Manager Magazin, August 2004, S. 84.

 

  1. Detlef Müller-Böling, Heiko Schultz, Peter J. Vorpagel und Heribert Woestmann (Hrsg.)
    Wissenschaft und Verwaltung oder: Biographie als Profession. Festschrift aus Anlass des 65. Geburtstags von Klaus Anderbrügge, Münster und Weimar 2004.

 

  1. Detlef Müller-Böling, Hans-Dieter Rinkens (Hrsg.)
    „… damit Studieren gelingt! – Perspektiven für das Zusammenwirken von Hochschule und Studentenwerk“, Ein gemeinsames Symposium des Deutschen Studentenwerks (DSW) und des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE), 8./9. Juli 2004 in Berlin, o.O. 2004.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Begrüßung und Zieldefinition, in: Deutsches Studentenwerk und Centrum für Hochschulentwicklung (Hrsg.): „… damit Studieren gelingt! – Perspektiven für das Zusammenwirken von Hochschule und Studentenwerk“, gemeinsames Symposium 8./9. Juli 2004 in Berlin, o.O. 2004, S. 20 – 24.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Resümee und Ausblick, in: Deutsches Studentenwerk und Centrum für Hochschulentwicklung (Hrsg.): „… damit Studieren gelingt! – Perspektiven für das Zusammenwirken von Hochschule und Studentenwerk“, gemeinsames Symposium 8./9. Juli 2004 in Berlin, o.O. 2004, S. 207 – 211.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Top-Akademiker! Aber wie? Forschung und Lehre müssen im Austausch von Theorie und Praxis neue Wege gehen, in: Zukunft Technik entdecken, Sonderveröffentlichung der ThyssenKrupp AG, 17. Juni 2004, S. 7.

 

  1. Gemeinsame Moderation von Detlef Müller-Böling und Hans-Georg Schultz-Gerstein zur Fusion von Hamburger Hochschule für Wirtschaft und Politik (HWP) mit den Fakultäten Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg
    Ergebnisse des Moderationsprozesses zur Bildung einer Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Hamburg nach Abschluss der Moderationsgespräche am 19. Mai 2004, Hamburg, 7. Juni 2004 (12 S.), Anlage 1, Anlage 2, Anlage 3, Anlage 4, Anlage 5, Anlage 5b, Anlage 6, Anlage 7, Anlage 8, Anlage 9.

 

  1. Sonja Berghoff, Gero Federkeil, Petra Giebisch, Cort-Denis Hachmeister und Detlef Müller-Böling
    Das Hochschulranking 2004, Vorgehensweise und Indikatoren, CHE-Arbeitspapier Nr. 54, Gütersloh, April 2004.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Humboldts Erbe neu denken. Die Suche nach „Elite-Universitäten“ ist nur ein Nebenschauplatz / Eine stille Revolution zeichnet sich am Beispiel der Integration von Unis und Fachhochschulen ab, in: Frankfurter Rundschau, 3. Februar 2004, S. 31.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Personalentwicklung in der Verantwortung der Fachbereiche, in: Hochschule innovativ, Ausgabe 12, Februar, 2004, S. 10 – 11.

 

  1. Mitarbeit in der Evaluationskommission zur Strukturreform der Technischen Universität München
    Evaluation der Strukturreform der Technischen Universität München Und Empfehlungen für das Bayerische Hochschulwesen, München, Februar 2004 (16 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Die Studierenden werden von der Last zur Lust, in: forum – Das Magazin der Bertelsmann Stiftung, Heft 1 2004, S. 36 – 37.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Exzellente Hochschulen braucht das Land – Die Stiftung als ein Weg, in: BIX – Der Bibliotheksindex, 2004, S. 42.

 

  1. Antwort auf die Frage von Martin Spiewak
    Wie viel werden Studenten für ein Semester an einer deutschen Universität bezahlen müssen? in: DIE ZEIT, 15. Januar 2004.

 

  1. Gespräch mit dem Hochschulexperten Müller-Böling, geführt von Markus Grill und Doris Schneyink
    Wir sind besser als wir jammern, Warum deutsche Unis gut sind und woran es ihnen dennoch mangelt, in: stern, 15. Januar 2004, S. 58 – 59.

 

2003

  1. Detlef Müller-Böling
    Regelungen und Gestaltungsanforderungen des Professorenbesoldungsreformgesetzes, in: Deutscher Hochschulverband (Hrsg.): Umsetzung der Hochschuldienstrechtsreform. Ein Workshop am 12. Dezember 2002, Bonn 2003, S. 43 – 50.

 

  1. Berghoff, Sonja, Gero Federkeil, Petra Giebisch, Cort-Denis Hachmeister und Detlef Müller-Böling
    Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2003, CHE-Arbeitspapier Nr. 50, Gütersloh, Dezember 2003.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Johanna Witte
    Argumente für eine rasche und konsequente Umstellung auf Bachelor- und Masterstudiengänge an deutschen Hochschulen, in: Norbert Bensel, Hans N. Weiler und Gert G. Wagner (Hrsg.): Hochschulen, Studienreform und Arbeitsmärkte. Voraussetzungen erfolgreicher Beschäftigungs- und Hochschulpolitik, Bielefeld 2003, S. 155 – 158.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Freiräume zur kreativen Gestaltung nutzen – Kriterien und Beispiele für neue Organisationsstrukturen, in: Stefan Titscher und Sigurd Höllinger (Hrsg.): Hochschulreform in Europa – konkret. Österreichs Universitäten auf dem Weg vom Gesetz zur Realität, Opladen 2003, S. 235 – 251.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Leistungsorientierte Besoldung in den Hochschulen, in: Köhler, Gert; Quaißer, Gunter (Hrsg.): Bildung – Ware oder öffentliches Gut? Über die Finanzierung von Bildung und Wissenschaft. Dokumentation der 22. GEW-Sommerschule, Frankfurt/M. 2003, S. 131 – 179.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Sonja Berghoff
    Leistungsdaten im Fach Betriebswirtschaftslehre im deutschlandweiten Vergleich. Zusatzauswertungen zum CHE-Hochschulranking, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, Ergänzungsheft 3, 2003, S. 75 – 95.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    TÜV für die Universität. Ranking, Evaluation, Benchmarking – was bedeuten diese Begriffe, die das deutsche Hochschulsystem schon heute grundlegend verändern? In: DIE ZEIT, 28. August 2003, S. 35.

 

  1. Summary von Karl-Heinz Reith
    Kontrovers – Ein Streitgespräch um Studiengebühren und Studienkonten zwischen Jürgen Zöllner und Detlef Müller-Böling, in: Köhler, Gert; Quaißer, Gunter (Hrsg.): Bildung – Ware oder öffentliches Gut? Über die Finanzierung von Bildung und Wissenschaft. Dokumentation der 22. GEW-Sommerschule, Frankfurt/M. 2003, S. 21 – 22.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Komplette Umstellung auf Bachelor- und Masterstudiengänge? – Pro, in: Forschung & Lehre, 2003, Heft 7, S. 360.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Editorial: Ein neues Verhältnis von Forschung und Lehre, in: Wissenschaftsmanagement, 9. Jg. 2003, Heft 6, S. 1.

 

  1. Sonja Berghoff, Gero Federkeil, Petra Giebisch, Cort-Denis Hachmeister und Detlef Müller-Böling
    Das Hochschulranking 2003, Vorgehensweise und Indikatoren, CHE-Arbeitspapier Nr. 46, Gütersloh, April 2003.

 

  1. Diskussionsleitung Detlef Müller-Böling
    Studienqualität gestalten – Neue Wege der Studienfinanzierung, München 27. und 28. März 2003.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Pro & Contra. Soll man Professoren nach Leistung besolden? In: MünchnerUni.Magazin, Zeitschrift der Ludwig-Maximilian-Universität München, 03/2003, S. 31.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Die Reformuni. Deutschland einig Stillstandland? Nein! Die Hochschulen sind dabei, sich von grundauf zu erneuern, in: DIE ZEIT, 20. Februar 2003, S. 72.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Editorial: Stillstand in Deutschland, in: Wissenschaftsmanagement, 9. Jg. 2003, Heft 1, S. 1.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Das CHE-Hochschulranking, in: VHW Mitteilungen, Zeitschrift des Verbandes Hochschule und Wissenschaft im Deutschen Beamtenbund, 28./29. Jg. Heft 4/2002 und Heft 1/2003, S. 3 – 7.

 

  1. Mitarbeit in der Strukturkommission der Freien und Hansestadt Hamburg unter der Leitung von Klaus von Dohnanyi
    Strukturreform für Hamburgs Hochschulen – Entwicklungsperspektiven 2003 bis 2012, Hamburg, Januar 2003 (122 S.).

 

2002

  1. Detlef Müller-Böling
    Endlich anpacken. Wie die Reformen im deutschen Hochschulwesen greifen können, in: Coburger Hochschulmagazin, Heft 4/Dezember 2002, S. 4 – 5.

 

  1. Berghoff, Sonja, Gero Federkeil, Petra Giebisch, Cort-Denis Hachmeister und Detlef Müller-Böling
    Das Forschungsranking deutscher Universitäten, Analysen und Daten im Detail, Überarbeitete und korrigierte Version vom 27.11.2002, Arbeitspapier Nr. 40, Gütersloh, November 2002.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Reaktionen auf die 12 Thesen: Universitätsreform – warum und zu welchem Ende? von Reinhard Kreckel, in: die hochschule, 11. Jg. 2002, S. 16 – 21.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Uni-www.ersity.de: Strategies for Universities in Transition, in: Jan von Knop, Peter Schirmbacher and Viljan Macnic (eds.): The Changing Universities – The Role of Technology, Bonn 2002, S. 16 – 27.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Neue Spielräume. Entstaatlichung durch Stiftungshochschulen – ein Weg zu mehr Hochschulautonomie? in: Deutsche Stiftungen. Mitteilungen des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen, Heft 3, 2002, S. 47 – 48.

 

  1. Fragen zur Auswahl von Studierenden durch Tests von Christiane Krüger
    Stehen am Anfang, in: DUZ – Deutsche Universitätszeitung, 25. Oktober 2002.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Standpunkt: Formelmodelle sind nicht praktikabel, in: DUZ – Deutsche Universitätszeitung, 12/2002, S. 7.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Sonja Berghoff
    Hochschulranking in Österreich, in WU-Memo (Wirtschaftsuniversität Wien), Ausgabe 47/02, 4. Oktober 2002, S. 14 – 16.

 

  1. Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    CHE-Forschungsranking – Forschungsstarke Fakultäten an deutschen Universitäten, DUZ-spezial, Berlin, August 2002 (27 S.)

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Die Hochschule aus ihren “Fesseln” lösen, in: Das Parlament, Nr. 31-32, 5./12. August 2002, S. 13.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Stern-Studienführer – pro, in: Forschung & Lehre, 2002, Heft 5, S. 252.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Studiengebühren? Verboten! in: Berliner Zeitung, 26. April 2002.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Ein unbarmherziger Anwalt, leidenschaftlicher Experte und scharfsinniger Analytiker, in: Mehr als (Uwe) Schlicht, Der Tagesspiegel, 15. April 2002, S. 2.

 

  1. Mitarbeit in einer Evaluations-Arbeitsgruppe unter Leitung von Detlef Müller-Böling
    Das Erprobungsmodell der Freien Universität Berlin – Abschlussbericht der Evaluations-Arbeitsgruppe, Gütersloh, April 2002 (76 S.).

 

  1. Sonja Berghoff, Gero Federkeil, Petra Giebisch, Cort-Denis Hachmeister und Detlef Müller-Böling
    CHE-Hochschulranking – Vorgehensweisen und Indikatoren 2002, CHE-Arbeitspapier Nr. 36, Gütersloh, April 2002.

 

  1. Mitarbeit in einer Evaluationskommission unter Leitung von Jürgen Ederleh
    Reformvorhaben der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin – Abschlussbericht der Evaluationskommission, 1. März 2002 (70 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling und Petra Giebisch
    Leistungsvergleiche fördern Wettbewerb, in: Themen – Service für Presse, Hörfunk und Fernsehen, Verlagsbeilage im journalist, März 2002, S. 10.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Editorial: Dienstrechtsreform – Fragen über Fragen, in: Wissenschaftsmanagement, 8. Jg. 2002, Heft 2, S. 1.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Ronald Mönch …, in: Jürgen-Peter Henckel und Karl Marten Barfuß (Hrsg.): Begegnungen mit Ronald Mönch, Festschrift anlässlich des Ausscheidens von Prof. Dr. h.c. Ronald Mönch aus dem Amt des Rektors der Hochschule Bremen im Jahre 2002, Bremen 2002.

 

2001

  1. Zusammen mit Programmbeirat Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg unter der Leitung von Detlef Müller-Böling
    Leitlinien für die Medienentwicklung an den Hochschulen in Baden-Württemberg, CHE-Arbeitspapier Nr. 33, Gütersloh Dezember 2001.

 

  1. Detlef Müller-Böling, Stefan Hornbostel und Sonja Berghoff (Hrsg.)
    Aussagefähigkeit, Methoden, Probleme, Gütersloh 2001.

 

  1. Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    Die best practice Hochschulen 2001, CHEck up Spezial, 1. Mai 2001 (12 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Qualität an deutschen Hochschulen: Der Beitrag des Hochschulrankings, in: Welche Qualität in den Sozialwissenschaften? Tagung der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften Gurten, 16./17. Mai 2001, Bern 2001, S. 125 – 142.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Uni-www.ersity.de: Lehre und Lernen im Cyberspace, in: Stefan Klein und Claudia Loebbecke (Hrsg.): Interdisziplinäre Managementforschung und -lehre, Wiesbaden 2001, S. 219 – 236. Wieder abgedruckt in: Uwe Beck und Winfried Sommer (Hrsg.): LearnTec Europäischer Kongress und Fachmesse für Bildungs- und Informationstechnologie, Tagungsband 1, Karlsruhe 2001, S. 43 – 56, und in: WechselWirkung, Nov./Dez. 2001, S. 20 – 31, sowie in: Alcatel-Lucent Stiftung (Hrsg.): Mensch, Technik, Kommunikation, Stuttgart 2009, S. 88 – 105.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Ganzheitliche Hochschulreform, in: Hanft, Anke (Hrsg.): Grundbegriffe des Hochschulmanagements, Neuwied 2001, S. 135 – 140.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Kennzeichen und Erfolgsfaktoren von Spitzenuniversitäten, in: Arnulf Melzer und Gerhard Casper (Hrsg.): Wie gestaltet man Spitzenuniversitäten? – Antworten auf internationale Herausforderungen, Köln 2001, S. 35 – 46.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Tilman Küchler
    Vitalisierung durch Virtualisierung?! Hochschulentwicklung durch neue Medien, in: Universität Erfurt und Heinrich Böll Stiftung (Hrsg.): Erfurter Universitätsreden 1999/2000, München 2001, S. 23 – 39.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Strafgebühren ohne Sinn und Zweck. Die Kultusminister wollen Bummelstudenten zahlen lassen. Ein politisch verfehltes Konzept, in: DIE ZEIT, 22. November 2001, S. 38.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Fern der Wirklichkeit. Hier hat der Wahnsinn Methode: Nicht nur die ZVS, sondern vor allem die Kapazitätsverordnung bremst die Hochschulen aus, in: Süddeutsche Zeitung, 4. September 2001, S. V2/12.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Für eine nachfrageorientierte Steuerung des Studienangebots an Hochschulen – Vorschläge zur Ablösung der Kapazitätsverordnung, CHE-Arbeitspapier Nr. 31, Gütersloh, August 2001.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Editorial: Mitschwimmen – nicht treiben lassen, in: Wissenschaftsmanagement, 7. Jg. 2001, Heft 3, S. 1.

 

  1. Berghoff, Sonja, Gero Federkeil, Petra Giebisch, Cort-Denis Hachmeister und Detlef Müller-Böling
    Das Hochschulranking – Vorgehensweise und Indikatoren, CHE-Arbeitspapier Nr. 24, Gütersloh, April 2001.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Hohe Kosten, wenig Nutzen. Die Akkreditierung einzelner Studiengänge ist derzeit groß in Mode. Besser wäre es, auf Qualitätsmanagement an den Unis und Hochschulrankings zu setzen, in: DIE ZEIT, 19. April 2001, S. 52.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Die Tücken der Liste. Wie deutsche Professoren ihr eigenes Elend unterschreiben, in: DIE ZEIT, 5. April 2001, S. 37.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Uni-www.ersity.de: Strategies for Universities in Transition, in: Knop, Jan; Schirmbacher, Peter (eds.): The Changing Universities. The Role of Technologies, Preceedings of the 7th International Conference of European University Information Systems (EUNIS), Berlin 2001, March 28 – 30, pp. 13 – 17.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Leitbild „Entfesselte Hochschule“, in pro uni, Projektzeitung an der Universität Hamburg, 1/2001, S. 10 – 11.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Hochschulranking: Auch in Deutschland? – pro, in: ZEIT, Das Magazin, Nr. 2/2001, S. 85.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Identität und Strategie, in: Stifterverband für die deutsche Wissenschaft (Hrsg.): Alumni Netzwerke. Strategien der Absolventenarbeit an Hochschulen, Dokumentation des Symposiums „Die Entdeckung der Alumni“ vom 6./7. Dezember 2000 im Wissenschaftszentrum Bonn, Essen 2001, S. 10 – 13.

 

2000

  • Andreas Barz, Petra Buhr, Petra Giebisch, Stefan Hornbostel und Detlef Müller-Böling
    Studienführer 1999: Jura, Informatik, Mathematik, Physik. Vorgehensweise und Indikatoren, in: Horst Weishaupt (Hrsg.): Qualitätssicherung im Bildungswesen, Dokumentation einer Tagung der Kommission Bildungsorganisation, Bildungsplanung, Bildungsrecht der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft am 10. – 11. März 1999, Erfurt 2000, S. 87 – 108.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Bericht zur Evaluation des Modellvorhabens: Erprobung der globalen Steuerung von Hochschulhaushalten im Land Niedersachsen, in: Carl v. Ossietzky Universität Oldenburg (Hrsg.): Dokumentation der Tagung „Globalhaushalt Niedersachsen – Erfahrungen, Beurteilungen, Perspektiven“, 2. – Dezember 1999, Oldenburg 2000, S. 11 – 24.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Das Verhältnis von Hochschule und Politik bei der Qualitätssicherung der Lehre, in: Hochschulrektorenkonferenz(Hrsg.): “…und im Streben immer der Erste”, Fachtagung der Fachhochschule Westküste und der Hochschulrektorenkonferenz, Heide/Holstein, 8. Dezember 1999, Beiträge zur Hochschulpolitik 5/2000, S. 15 – 21.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Stefan Hornbostel
    Fehlinterpretationen und Vorurteile. Vom Umgang mit Hochschulrankings und deren Nutzen, in: Forschung & Lehre, 2000, Heft 2, S. 81 – 83.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Die unternehmerische Hochschule. Wissenschaftlichkeit ist unternehmerisches Ziel, in: opensource, Dezember/Januar 2000/20001, S. 21 – 22.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Streitthema Unternehmen Hochschule?, in: MünchnerUni.Magazin, Zeitschrift der Ludwig-Maximilian-Universität München, Nr. 08/2000, S. 17.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Unsere Methode ist besser. Deutsche Hochschulrankings sind sinnvoll. Eine Erwiderung auf Christine Brinck, in: DIE ZEIT, 12. Oktober 2000, S. 70.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Neuer Akteur, in: DUZ – Deutsche Universitätszeitung, 2000, Heft 18, S. 33.

 

  1. Tilman Küchler, Detlef Müller-Böling, Ulrich Schreiterer und Frank Ziegele
    Hochschulreform Baden-Württemberg 2000 – Stellungnahme und Empfehlungen, CHE-Arbeitspapier Nr. 27, Gütersloh, August 2000.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Volle Kraft voraus! Die Hochschulreform bewegt sich in die richtige Richtung. Aber sie kommt zu langsam voran, in: DIE ZEIT, 3. August 2000, S. 29.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Editorial: Neues Rollenverständnis gefragt, in: Wissenschaftsmanagement, 6. Jg. 2000, Heft 6, S. 1.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Frank Ziegele
    DBW-Dialog: Allokationsverfahren für Hochschulbudgets: Ist die First-best-Lösung möglich? in: Die Betriebswirtschaft, 60. Jg. 2000, S. 259 – 262.

 

  1. Interview von Torsten Harmsen
    Das Geld folgt den Studenten, in: Berliner Zeitung, 17. April 2000.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Editorial: Unternehmen Hochschule, in: Wissenschaftsmanagement, 6. Jg. 2000, Heft 2, S. 3.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Hochschulreform nur ganzheitlich erfolgreich, in: Neue Westfälische Zeitung, 31. März 2000.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Wege in die Wissensgesellschaft: Bildung und Ausbildung von morgen, Festrede zum 28. Gebetsfrühstück am 15. Februar 2000 im CJD Jugenddorf Dortmund, in: 50 Jahre CJD Jugenddorf Dortmund, Dortmund 2000, S. 25 – 29.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Standpunkt: Seelenloser Wissenstrichter, in: DUZ – Deutsche Universitätszeitung, 21. Januar 2000, S. 7.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Unternehmen Hochschule – Hochschule unternehmen?! In: Detlef Müller-Böling (Hrsg.): best practice Hochschule 2000: Hochschule Bremen und Technische Universität München, wissenschaftsmanagement spezial 1/2000, S. 3 – 4.

 

  1. Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    best practice Hochschule 2000: Hochschule Bremen und Technische Universität München, wissenschaftsmanagement spezial 1/2000 (34 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Die entfesselte Hochschule, Gütersloh, 2000 (254 S.).
    Im Jahre 2000 veröffentlicht, hat das Buch wesentliche Teile der Hochschulreform der 1990iger und 2000ender Jahre vor- und nachgezeichnet. Das Buch ist getragen von der Erkenntnis: Vereinzelte Reformmaßnahmen reichen nicht aus; ein ganzheitlicher Ansatz und ein neues Leitbild sind gefragt. Autonomie und Wissenschaftlichkeit bilden dabei die Grundlagen. Auch Internationalität und Wettbewerbsorientierung zeichnen die künftige Hochschule aus; und Wirtschaftlichkeit ist für sie kein Fremdwort mehr. Sie wird jedoch auch eine virtuelle Hochschule sein müssen, welche die Chancen der Digitalisierung von Wissen in Forschung und Lehre nutzt.
    Das Buch wurde zu einem Standardwerk, an dem sich das CHE, aber auch viele Personen in Hochschulen, Ministerien und Politik orientiert haben.

 

1999

  1. Detlef Müller-Böling und Christa Sager (Hrsg.)
    Personalreform für die Wissenschaft, Dienstrecht, Vergütungsstruktur, Qualifizierungswege, Gütersloh 1999 (200 S.).

 

  1. Zusammen mit Wissenschaftlicher Beirat zur Begleitung des Modellvorhabens für eine Erprobung der globalen Steuerung von Hochschulhaushalten im Land Niedersachsen unter der Leitung von Detlef Müller-Böling
    Bericht zur Evaluation des Modellvorhabens: Erprobung der globalen Steuerung von Hochschulhaushalten im Land Niedersachsen, Gütersloh, Dezember 1999.

 

  1. Zusammen mit Wissenschaftlicher Beirat zur Begleitung des Modellvorhabens für eine Erprobung der globalen Steuerung von Hochschulhaushalten im Land Niedersachsen unter der Leitung von Detlef Müller-Böling
    Acht Empfehlungen zu Willensbildungs- und Entscheidungsstrukturen, Gütersloh Juni 1999.

 

  1. Interview von Catrin Boldebuck
    Qualität ist meßbar, in: start – Der Studienführer von stern, start und CHE, 2/1999, S. 22 – 23.

 

  1. Zusammen mit einem Arbeitskreis zur Bildungsfinanzierung unter der Leitung von Manfred Erhard und Detlef Müller-Böling
    InvestiF und GefoS – Modelle der individuellen und institutionellen Bildungsfinanzierung im Hochschulbereich, Essen und Gütersloh, Februar 1999 (23 S.)

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Hochschulmanagement als Konfliktmanagement, in: Schwaninger, Markus (Hrsg.): Intelligente Organisationen, Konzepte für turbulente Zeiten auf der Grundlage von Systemtheorie und Kybernetik, Wissenschaftliche Jahrestagung der Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialkybernetik vom 2. – 4. Oktober 1997 in St. Gallen, Schweiz, Berlin 1999, S. 33 – 45.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Der Studienführer 1998: Chemie und Wirtschaftswissenschaften – Ein Pilotprojekt, in: Bodo Stauss, Ingo Balderjahn und Frank Wimmer (Hrsg.): Dienstleistungsorientierung in der universitären Ausbildung – Mehr Qualität im betriebswirtschaftlichen Studium, Festschrift für Prof. Dr. Ursula Hansen zum 60. Geburtstag, Stuttgart 1999, S. 347 – 365.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Qualitätsmanagement an Berufsakademien, in: Studium Duale, Sonderausgabe 1999, Jahrestagung der Berufsakademien, 9. – 11. Juni 1999, S. 9 – 14.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Ulrich Schreiterer:
    Hochschulmanagement durch Zielvereinbarungen – Perspektiven eines neuen Steuerungsmodells, in: Jutta Fedrowitz, Erhard Krasny und Frank Ziegele (Hrsg.): Hochschulen und Zielvereinbarungen – neue Perspektiven der Autonomie, Gütersloh 1999, S. 9 – 25.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Evaluation betriebswirtschaftlicher Studiengänge. Instrument zur Rechenschaftslegung, Mittelverteilung oder Qualitätssicherung, in: Anton Egger, Oskar Grün und Reinhard Moser (Hrsg.): Managementinstrumente und –konzepte. Entstehung, Verbreitung und Bedeutung für die Betriebswirtschaftslehre, Stuttgart 1999, S. 353 – 380.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Hochschulzugang – Reifeprüfung für ein wettbewerbliches Hochschulsystem, in: Horst Ellermann (Hrsg.): Rohstoff Bildung. Die deutsche Hochschule zwischen Wandel und Stillstand, Berlin 1999, S. 124 – 138.

 

  1. Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    Bilder wie die Zeit vergeht, CHE 1994-1999 in Bildern, Gütersloh 1999 (27 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Studiengebühren: Effizient, gerecht und leistungsorientiert, in: wisu – das wirtschaftsstudium, 28. Jg. 1999, Heft 1, S. 9 – 10.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Vitalisierung durch Virtualisierung – Neue Medien in der Hochschulbildung, in: Bertelsmann Briefe, Heft 142, Winter 1999, S. 36 – 38.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Pro & Contra Humboldt-Modell: Konsequenter Schritt, in: DUZ – Deutsche Universitätszeitung, 1999, Heft 13, S. 12 – 13.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Editorial: Personalreform in Sicht?! In: Wissenschaftsmanagement, 5. Jg. 1999, Heft 3, S. 3.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Mit den Instrumenten von gestern ist das Studium morgen unmöglich, in: Der Tagesspiegel, 6. März 1999, S. 6.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen, in: Die neue Hochschule, Band 40, 1999 Heft 1, S. 12 – 17.

 

  1. Antworten auf
    Fragen über Gott und die Welt, in: Forschung & Lehre, 1999, Heft 4, S. 224.

 

  1. Impulsreferat und Moderation der Podiumsdiskussion von Detlef Müller-Böling
    Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement – ein Weg zur Verbesserung von Forschung und Lehre?, in: Hochschulrektorenkonferenz (Hrsg.): Qualität an Hochschulen, Beiträge zur Hochschulpolitik 1/1999, S. 93 – 135.

 

1998

  1. Detlef Müller-Böling, Evelies Mayer, Anne J. MacLachlan and Jutta Fedrowitz (ed.)
    University in Transition. Research Mission, Interdisciplinarity and Governance, Gütersloh 1998 (309 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    University Governance as Conflictual Management, in: Detlef Müller-Böling, Evelies Mayer, Anne J. MacLachlan and Jutta Fedrowitz (eds.): University in Transition. Research Mission, Interdisciplinarity an Governance, Gütersloh 1998, S. 231 – 245.

 

  1. Zusammen mit Wissenschaftlicher Beirat zur Begleitung des Modellvorhabens für eine Erprobung der globalen Steuerung von Hochschulhaushalten im Land Niedersachsen unter der Leitung von Detlef Müller-Böling
    Ein neues Verfahren der staatlichen Mittelvergabe an den Universitäten in Niedersachsen: Anforderungen, Prinzipien und Umsetzungsvorschläge, Gütersloh August 1998.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Editorial: Reformstau aufgelöst? in: Wissenschaftsmanagement, 4. Jg. 1998, Heft 6, S. 3.

 

  1. Mitarbeit in der Hochschulstrukturkommission Baden-Württemberg unter der Leitung von Rudolf Böhmler
    Abschlussbericht der Hochschulstrukturkommission Baden-Württemberg, Baden-Baden 1998 (337 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling und Jutta Fedrowitz (Hrsg.)
    Leitungsstrukturen für autonome Hochschulen, Verantwortung, Rechenschaft, Entscheidungsfähigkeit, Gütersloh 1998.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Tilman Küchler
    Zwischen gesetzlicher Fixierung und gestalterischem Freiraum: Leitungsstrukturen für Hochschulen, in: Detlef Müller-Böling und Jutta Fedrowitz (Hrsg.): Leitungsstrukturen für autonome Hochschulen, Verantwortung, Rechenschaft, Entscheidungsfähigkeit, Gütersloh 1998, S. 13 – 36.

 

  1. Detlef Müller-Böling, Lothar Zechlin, Klaus Neuvians, Sigrun Nickel und Peter Wismann (Hrsg.)
    Strategieentwicklung an Hochschulen. Konzepte, Prozesse, Akteure, Gütersloh 1998.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Erhard Krasny
    Strategische Planung an deutschen Hochschulen – theoretisches Konstrukt und erste Ansätze einer Methodologie, in: Detlef Müller-Böling, Lothar Zechlin, Klaus Neuvians, Sigrun Nickel und Peter Wismann (Hrsg.): Strategieentwicklung an Hochschulen. Konzepte, Prozesse, Akteure, Gütersloh 1998, S. 13 – 47.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Tilman Küchler
    Hochschulentwicklung durch Multimedia? Szenario Hochschule 2010, in: Herbert Kubicek, Hans-Joachim Bracyck, Dieter Klumpp, Günther Müller, Werner Neu, Eckardt Raubold und Alexander Roßnagel (Hrsg.): Lernort Multimedia. Jahrbuch Telekommunikation und Gesellschaft 1998, Heidelberg 1998, S. 187 – 195.

 

  1. Tilman Küchler, Detlef Müller-Böling und Frank Ziegele
    Hochschulreform in fernem Land: Neuseeland, in: Wissenschaftsmanagement, 4. Jg. 1998, Heft 4, S. 37 – 44.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Für ein neues Verhältnis zwischen Staat und Hochschulen, in: Deutscher Hochschulverband (Hrsg.): Streitfall Hochschulrat, Bonn 1998, S. 53 – 58.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Der Wettbewerb soll siegen. Akkreditierung von Bachelor und Master: Gleiche Chancen für Universitäten und Fachhochschulen, in: Der Tagesspiegel, 2. Dezember 1998.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Studiengebühren: Wichtiger Beitrag zur Hochschulreform, in: Welt am Sonntag, 4. Oktober 1998.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Aus der Umarmung des Staates, in: Der Volks- und Betriebswirt, Mai/Juni 1998, S. 30.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Die Umarmung des Staates erdrückt die Uni, in: Süddeutsche Zeitung, 23. Februar 1998, S. 32.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Qualität in die Hochschulen – Wettbewerb durch neue Hochschulfinanzierung, in: Liberal Life – Magazin für Denkanstöße des Bundesverbandes der Liberalen Hochschulgruppen, 1998, Nr. III, S. 7 – 10.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    DBW-Dialog: In the Dutch Mountains, in: Die Betriebswirtschaft, 58 Jg. 1998, S. 409 – 410.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    DBW-Dialog: Zusammenfassende Stellungnahme, Replik auf die Anmerkungen zum Beitrag „Zur Organisationsstruktur von Universitäten“ (DBW, 58. Jg. 1998, S. 129 – 137), in: Die Betriebswirtschaft, 58. Jg. 1998, S. 269 – 270.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Editorial: Es tut sich was … in deutschen Landen in Sachen Hochschulreform, in: Wissenschaftsmanagement, 4. Jg. 1998, Heft 2, S. 3.

 

  1. Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    Hochschulen machen Reform – Innovationsprojekte aus deutschen Hochschulen, DUZspecial, Bonn 1998 (42 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Perspektiven der Hochschulentwicklung, in: Kölner Runde (Hrsg.): Deutschland – unser Humankapital im 21. Jahrhundert, Symposium 4. – Februar 1998, Heidelberg 1998, S. 7 – 10.

 

  1. Zusammen mit Tilman Küchler, Detlef Müller-Böling und Frank Ziegele
    Die Hochschulentwicklung in Neuseeland: Stand Perspektiven und Erkenntnisse für die deutsche Reformdebatte, CHE-Arbeitspapier Nr. 19, Gütersloh, Februar 1998.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    University Governance as Conflict Management, Paper submitted to the 11th International Meeting of University Administrators, Auckland, New Zealand, 6-10 January 1998.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Eckpunkte der Hochschulreform, in: Dokumentation Bildungsreform der Friedrich-Naumann-Stiftung, St. Augustin 1998, S. 128 – 137.

 

1997

  1. Detlef Müller-Böling
    Hochschulen – verrottet oder erneuerungsfähig? in: Spektrum der Wissenschaften, 12/1997, S. 34 – 37.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Hochschulreform mit ganzheitlicher Perspektive umsetzen, in: VHW-Mitteilungen, Zeitschrift des Verbandes Hochschule und Wissenschaft im Deutschen Beamtenbund, 22. Jg. 1997, Heft 4, S. 4 – 9.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Der Test als Sündenfall. Was passiert, wenn die Stiftung Warentest Hochschulen bewertet? in: Süddeutsche Zeitung, 12. Juli 1997.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Mehr Freiheit für die Universität, in: DIE ZEIT, 21. Februar 1997, S. 29; übersetzt ins Spanische: Más libertad para la Universidad, La discusión actual en torno a la Universidad Alemana, Universidad Europea-CEES, Documentos de Trabajo, 10 / 97.

 

  1. Ingrid Hamm und Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    Hochschulentwicklung durch neue Medien. Erfahrungen, Projekte, Perspektiven, Gütersloh 1997 (271 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Neue Medien – Hoffnungsträger für die Hochschulentwicklung? in: Ingrid Hamm und Detlef Müller-Böling (Hrsg.): Hochschulentwicklung durch neue Medien. Erfahrungen, Projekte, Perspektiven, Gütersloh 1997, S. 25 – 44.

 

  1. Jürgen Ederleh und Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    Symposium: Staatliche Finanzierung der Hochschulen – Neue Modelle und Erfahrungen aus dem In- und Ausland am 29./30. April 1997 in Hannover – Beiträge Teil 1: Modelle – Ausland (HIS-Kurzinformation A9/1997).

 

  1. Detlef Müller-Böling und Frank Ziegele
    Einführung: Notwendigkeit und Typisierung neuer Modelle staatlicher Finanzierung, in: Jürgen Ederleh (HIS) und Detlef Müller-Böling (CHE) (Hrsg.): Symposium: Staatliche Finanzierung der Hochschulen – Neue Modelle und Erfahrungen aus dem In- und Ausland am 29./30. April 1997, HIS-Kurzinformation A 9/97, Teil 1: Modelle Ausland, S. 3 – 9.

 

  1. Jürgen Ederleh und Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    Symposium: Finanzierung der Hochschulen – Neue Modelle und Erfahrungen aus dem In- und Ausland. am 29./30. April 1997 in Hannover – Beiträge Teil 2: Modelle – Deutschland (HIS-Kurzinformation A10/1997).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Fazit, in: Jürgen Ederleh (HIS) und Detlef Müller-Böling (CHE) (Hrsg.): Symposium: Staatliche Finanzierung der Hochschulen – Neue Modelle und Erfahrungen aus dem In- und Ausland am 29./30. April 1997, HIS-Kurzinformation A 10/97, Teil 2: Modelle Deutschland, S. 57 – 59.

 

  1. Zusammen mit Wissenschaftlicher Beirat zur Begleitung des Modellvorhabens für eine Erprobung der globalen Steuerung von Hochschulhaushalten im Land Niedersachsen unter der Leitung von Detlef Müller-Böling
    Zehn Empfehlungen zur Einführung von Hochschulräten, Gütersloh März 1997.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Evaluationen zur Rechenschaftslegung oder Qualitätsverbesserung? Eine Bestandsaufnahme der Evaluation an deutschen Hochschulen, in: Herbert Altrichter, Michael Schratz und Hans Pechar (Hrsg.): Hochschulen auf dem Prüfstand, Was bringt Evaluation für die Entwicklung von Universitäten und Fachhochschulen? Innsbruck – Wien 1997, S. 88 – 107.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Zur Organisationsstruktur von Universitäten, in: Die Betriebswirtschaft, 57. Jg. 1997, S. 603 – 614.

 

  1. Rainer Ambrosy, Steffen Heise, Susanne Kirchhoff-Kestel und Detlef Müller-Böling
    Integrierte Kostenrechnung: Unterwegs in Richtung zu einem modernen Hochschulmanagement, in: Wissenschaftsmanagement, 3. Jg. 1997, S. 204 – 213.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Frank Ziegele
    Die Vergabe staatlicher Mittel bei Globalhaushalten. Weitere Reformschritte der staatlichen Hochschulfinanzierung, in: Die neue Hochschule, Band 38, 1997, Heft 3, S. 11 – 13.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Tilman Küchler
    Elemente eines neuen Steuerungsmodells im Hochschulbereich, in: Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, Heft 6 1997, S. 653 – 670.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Bildung 2010 – Werden Universitäten überflüssig? in: Hans-Jörg Bullinger (Hrsg.): Dienstleistungen für das 21. Jahrhundert, Tagung 27. – 28. November 1996 in Bonn, Stuttgart 1997, S. 301 – 312.

 

  1. Ein Gespräch mit dem Hochschulexperten Detlef Müller-Böling von Imke Henkel
    Novelle tut not, in: DIE ZEIT, 25. Juli 1997, S. 40.

 

  1. Diskussionsleitung und Resümee durch Detlef Müller-Böling der Tagung
    Hochschulen und Öffentlichkeit, in: Hochschulrektorenkonferenz (Hrsg.): Hochschulen und Öffentlichkeit, Seminar der Hochschulrektorenkonferenz, Heidelberg, 27. Mai 1997 durchgeführt mit Unterstützung des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, in: Hochschulrektorenkonferenz (Hrsg.): Beiträge zur Hochschulpolitik 7/1997.

 

  1. Teilnehmer der Podiumsdiskussion
    Qualitätsentwicklung an Hochschulen – Ein Weg aus der bildungspolitischen Defensive, in: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft (Hrsg.): Qualitätsentwicklung in einem differenzierten Hochschulsystem, Wissenschaftszentrum Bonn, 9. Januar 1997, S. 223 – 224, 233.

 

1996

  1. Hans Joachim Meyer und Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    Hochschulzugang in Deutschland, Status quo und Perspektiven, Gütersloh 1996 (123 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Wettbewerb im Hochschulzugang, in: Hans Joachim Meyer und Detlef Müller-Böling (Hrsg.): Hochschulzugang in Deutschland, Gütersloh 1996, S. 29 – 40.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Heinz Klandt
    Methoden empirischer Wirtschafts- und Sozialforschung. Eine Einführung mit wirtschaftswissenschaftlichem Schwerpunkt, Köln – Dortmund, 3. Aufl. 1996 (98 S.).

 

  1. Zusammen mit Wissenschaftlicher Beirat zur Begleitung des Modellvorhabens für eine Erprobung der globalen Steuerung von Hochschulhaushalten im Land Niedersachsen unter der Leitung von Detlef Müller-Böling
    Neun Empfehlungen zur Aufhebung bestehender Restriktionen der Modellanordnung, Gütersloh September 1996.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Optimierung der Hochschulentwicklung – Motivationsdefizite, Interessenblockaden, Steuerungsmängel? in: Michael Kastner (Hrsg.): Auf dem Weg zum „Schlanken Staat“. Der konstruktive Umgang mit Widerständen, Dortmund 1996, S. 97 – 113.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Publikation, Promotion, Reputation – Erstmittel nach Drittmitteln? Leistungsbeurteilung in Forschung und Lehre – Sieben Thesen, in: Friedrich Rapp (Hrsg.): Arbeit, Leistung, Freizeit – Lebenssinn in der postindustriellen Gesellschaft, Dortmund 1996, S. 113 – 122.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Gedanken zur Differenzierung des Hochschulsystems, in: Hochschulrektorenkonferenz (Hrsg.): Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft, Forderungen an die Fachhochschulen. Dokumentation zur Jahrestagung des Bad Wiesseer Kreises vom 16. bis 19. Mai 1996, Dokumente zur Hochschulreform, 116/1996, S. 57 – 75.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Arbeitspapier Studiengebühren, Villa-Hügel-Gespräch 29. Oktober 1996: Hochschulstandort Deutschland – Sind die deutschen Hochschulen international wettbewerbsfähig?

 

  1. Zusammen mit Alfred Kieser, Erich Frese, Detlef Müller-Böling und Norbert Thom
    Probleme der externen Evaluation wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge, in: Horst Albach, Klaus Brockhoff (Hrsg.): Betriebswirtschaftslehre und der Standort Deutschland, Zeitschrift für Betriebswirtschaft, Ergänzungsheft 1/1996, S. 69 – 93: in Auszügen abgedruckt unter: Zur Verbesserung der Lehre und des Wettbewerbs? Die Evaluation von Fachbereichen, in: Forschung & Lehre, 1997, Heft 3, S. 118 – 121.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Norbert Szyperski zum 65. Geburtstag, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 48. Jg. 1996, S. 837 – 840.

 

  1. Interview von Jürgen Amendt
    Tests vor dem Studium? In: Neues Deutschland, 2. August 1996

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Evaluationen zur Rechenschaftslegung oder Qualitätsverbesserung? Eine Bestandsaufnahme der Evaluation an deutschen Hochschulen, Arbeitspapier Nr. 12 des CHE Centrum für Hochschulentwicklung, August 1996 (16 S.);
    auch abgedruckt in: Altrichter, Herbert; Schratz, Michael; Pechar, Hans (Hrsg.): Hochschulen auf dem Prüfstand, Was bringt Evaluation für die Entwicklung von Universitäten und Fachhochschulen? Innsbruck – Wien 1997, S. 88 – 107.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Sollen Hochschulen ihre Studenten selbst auswählen? Ja, in: Focus 8. Juli 1996, S. 38.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Studiengebühren – Lösungen und Erfahrungen aus fünf Ländern, in: CHEck up, Sonderausgabe Juni 1996 zur „Internationalen Konferenz Studiengebühren“ am 13. Mai 1996, S. 36 – 40.

 

  1. Zwischenfrage an Detlef Müller-Böling
    Sollten die Hochschulen nicht jeden nehmen?, in: Süddeutsche Zeitung, 22. Juni 1996, S. 31.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Geänderter Hochschulzugang – weniger Studienabbrecher? Pro, in: Weltbild, 10. Mai 1996, S. 8 -9.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Editorial: Evaluationen – Mode oder Notwendigkeit? in: Wissenschaftsmanagement, 2. Jg. 1996, S. 291.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Gebühren fürs Studieren. Die Finanznot der Hochschulen zwingt, ein Tabu zu brechen. Auch Akademiker müssen künftig für die Ausbildung bezahlen, in: DIE ZEIT, 26. Januar 1996, S. 33 – 34.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Gebühren steigern Studienanfängerzahlen, in: Studiengebühren Pro und Contra, DUZ-DOKU – Inforeihe für mehr Überblick, Band 1, Bonn 1996, S. 46 – 48.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Wege in die Zukunft. Thesen zur Weiterentwicklung der Universität, in: Humanismus und Technik, Jahrbuch 1995, hrsg. von der Gesellschaft von Freunden der Technischen Universität Berlin, 39. Bd., Berlin 1996, S. 10 – 20.

 

1995

  1. Detlef Müller-Böling
    The Learning Business – World View, in: Times Higher Education Supplement, 22. Dezember 1995.

 

  1. Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    Blicke über den Zaun, DUZ special zur CHE-Eröffnungstagung am 25.-26. Januar 1995 in Gütersloh unter dem Titel Qualitätssicherung in Forschung, Lehre und Management, 21. April 1995.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Kay Hailbronner
    Wettbewerb und Hochschulzugang, Notwendigkeiten und verfassungsrechtliche Möglichkeiten einer Änderung des Hochschulzugangs in Deutschland, in: Wissenschaftsmanagement, 1. Jg. 1995, S. 266 – 276.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Real National Product – World View, in: Times Higher Education Supplement, 27. Oktober 1995.

 

  1. Detlef Müller-Böling, Andreas Barz und Klaus Neuvians
    Die jüngste Entwicklung des Australischen Hochschulsystems, in: Wissenschaftsmanagement, 1. Jg. 1995, S. 145 – 148.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    System due for change – World View, in: Times Higher Education Supplement, 18. August 1995.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Editorial: Wettbewerb – aber wie? in: Wissenschaftsmanagement, 1. Jg. 1995, Heft 4, S. 151.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Hochschulzugang: Geschäft auf Gegenseitigkeit, in: DUZ – Deutsche Universitätszeitung, 1995, Heft 15 / 16, S. 22 – 23.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Qualitätssicherung in Hochschulen. Grundlagen einer wissenschaftsbasierten Gesellschaft, in: Wissenschaftsmanagement, 1. Jg. 1995, S. 65 – 70.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Plädoyer für Autonomie der Hochschulen, Besprechung des Buches von Karl Alewell: Autonomie mit Augenmaß, in: Wissenschaftsmanagement, 1. Jg. 1995, S. 44 – 45.

 

  1. Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    Qualitätssicherung in Hochschulen – Forschung, Lehre, Management, Gütersloh 1995 (373 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Qualitätssicherung in Hochschulen – Grundlage einer wissensbasierten Gesellschaft, in: Detlef Müller-Böling (Hrsg.): Qualitätssicherung in Hochschulen, Gütersloh 1995, S. 27 – 45; wieder abgedruckt in: Ulrich Karpen (Hrsg.): Die Effizienz von Forschung, Lehre und Verwaltung in der Hochschule, Hamburg 1995, S. 7 – 18.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Tagungserkenntnisse und zukünftige Arbeit des CHE Centrum für Hochschulentwicklung, in: Detlef Müller-Böling (Hrsg.): Qualitätssicherung in Hochschulen, Gütersloh 1995, S. 357 – 370.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Ein einheitliches Leitbild für das kranke Hochschulwesen – 15 Thesen für die Universität der Zukunft in Deutschland, in: TU intern, Informationen für Mitglieder und Freunde der Technischen Universität Berlin, November 1995, S. 3.

 

  1. Martina Althaus, Jörg Bröckelmann, Horst-Artur Crostack, Ralf Lenger und Detlef Müller-Böling
    Entwicklung eines entscheidungsunterstützenden Informationssystems zur Ermittlung der Bedeutung der Qualität am Markt, in: Tagungsband zur Forschungstagung Qualität ´95, FQS-Schrift Nr. 80-95 der Forschungsgemeinschaft Qualitätssicherung e.V., 12. Oktober 1995, S. 141 – 158.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Überlegungen zur Organisationsstruktur von Hochschulen – unter Einbeziehung internationaler Erfahrungen, Rede anläßlich der 4. Mitgliederversammlung der Mitgliedergruppe Fachhochschulen in der HRK, 24. Oktober 1995, Arbeitspapier Nr. 9 des CHE Centrum für Hochschulentwicklung, Oktober 1995 (14 S.); auch abgedruckt in: Organisationsstrukturen von Fachhochschulen, 4. Mitgliederversammlung der Mitgliedergruppe Fachhochschulen in der Hochschulrektorenkonferenz, Dortmund, 23. – 24. Oktober 1995, Dokumente zur Hochschulreform 107/1996, S. 1 – 19.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Deutscher Studienfonds zur Qualitätssicherung der Hochschulen. Argumente für und wider einen Beitrag der Studierenden an der Finanzierung des Hochschulsystems, CHE-Arbeitspapier Nr. 8, Gütersloh, Oktober 1995 (11 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Grundelemente des Verhältnisses von Staat und Hochschulen: Wechsel von der exante- zur expost-Steuerung, in: Finanzautonomie – Chancen und Risiken für eine Reform der Hochschulen, Tagung der Fachgruppe Hochschulen der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaften Niedersachsen, 21. – 23. September 1995, S. 85 – 87.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Autonomie unter Kontrolle, in: 7. Bremer Universitätsgespräche: Wissenschaftsmanagement zwischen akademischer Freiheit und Dienstleistung, Bremen 1995, S. 37 – 42.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Geleitwort zu Jörg Bröckelmann: Entscheidungsorientiertes Qualitätscontrolling: ein ganzheitliches Instrument der Qualitätssicherung, Wiesbaden 1995.

 

1994

  1. Teilnehmer eines Forums
    Die Ambivalenz der Nähe – Alle reden von Europa, kommen wir uns wirklich näher?, DUZ-Forum, Deutsche Universitätszeitung, 1994, Heft 24, S. 14 – 18.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Klaus Nathusius (Hrsg.)
    Unternehmerische Partnerschaften. Beiträge zu Unternehmensgründungen im Team, Stuttgart 1994 (335 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling und Heinrike Heil
    Unternehmer-Teams – Eine wiederentdeckte Idee. Zum Stand der Forschung im Bereich Partnerschaftsgründungen, in: Detlef Müller-Böling und Klaus Nathusius (Hrsg.): Unternehmerische Partnerschaften. Beiträge zu Unternehmensgründungen im Team, Stuttgart 1994, S. 39 – 59.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Norbert Szyperski (Hrsg.)
    Forschung und technologische Entwicklung (FTE) in Europa. Von einer nationalen zu einer europäischen FTE-Politik? Dortmunder Forschungskonferenz 1993, Round-Table-Gespräch anlässlich der 25-Jahr-Feier der Universität Dortmund im Dezember 1993, Dortmund 1994 (88 S.).

 

  1. Heinz Klandt, Josef Mugler and Detlef Müller-Böling (ed.)
    Internationalizing Entrepreneurship Education and Training, Proceedings of the Intent93 Conference Vienna, July 05-07, 1993, Köln-Dortmund 1994 (488 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Abbau staatlicher Reglementierungen – Stärkung der Hochschulselbstverwaltung, Vortrag bei der Sommerschule der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft am 29. August 1994, Arbeitspapier Nr. 4 des CHE Centrum für Hochschulentwicklung, September 1994 (6 S.); auch abgedruckt in: Köhler Gerd, Jahnke, Ulrich (Hrsg): Auf dem Weg in die Europäische Union, Dokumentation der GEW-Sommerschule 1994, o.O. und J., S. 101 – 105.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Von der Gelehrtenrepublik zum Dienstleistungsunternehmen? Hochschulen als Vorstellungsstereotypen, in: Forschung & Lehre, 7/1994, S. 272 – 275.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Organisations- und Steuerungsprobleme in den Hochschulen – Markt als Ausweg? in: Markt und Hochschule, Tagung der Theodor-Heuss-Akademie vom 24. -26. Juni 1994, S. 11 – 20.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Qualitätsmanagement in Hochschulen, in: Lohse, Hartwig (Hrsg.): 6. Deutscher Bibliothekskongreß, 84. Deutscher Bibliothekartag in Dortmund 1994: Arbeitsfeld Bibliothek, Frankfurt/M. 1994, S. 75 – 83.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Qualitätsmanagement in Hochschulen, Vortrag beim 6. Deutschen Bibliothekskongreß in Dortmund am 25. Mai 1994, Arbeitspapier Nr. 3 des CHE Centrum für Hochschulentwicklung, Mai 1994 (8 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Leistungsbemessung – Leistungstransparenz – Leistungsfolgen, Von der Gelehrtenrepublik zum Dienstleistungsunternehmen? mit Plenardiskussion, in: Hochschulrektorenkonferenz (Hrsg.): Hochschulen im Wettbewerb, Jahresversammlung 1994 der Hochschulrektorenkonferenz, Ansprachen und Diskussionen, Halle, 5. – 7. Mai 1994, Dokumente zur Hochschulreform 96/1994, S. 49 – 78.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Leistungsbemessung – Leistungstransparenz – Leistungsfolgen, Vortrag während der Jahrestagung der Hochschulrektorenkonferenz in Halle/Saale am 6. Mai 1994, Arbeitspapier Nr. 2 des CHE Centrum für Hochschulentwicklung, Mai 1994 (8 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Das Beispiel Universität – Kommunikationskultur und Handlungsfelder, in: Hans Günther Meissner, Günther Rager und H. Gerd Würzberg (Hrsg.): Unternehmenskommunikation, Dokumentation zum Dortmunder Symposium vom November 1992, Dortmund 1994, S. 33 – 46.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Grußwort des Rektors der Universität Dortmund, in: Kastner, Michael (Hrsg.): Personalpflege, Berlin – München 1994, S. 21 – 23.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Vorwort, in: Benner, Dietrich; Lenzen, Dieter (Hrsg.): Bildung und Erziehung in Europa, Beiträge zum 14. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften vom 14. – 16. März 1994, Zeitschrift für Pädagogik, 32. Beiheft, Weinheim und Basel 1994, S. 25 – 27.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Die neue deutsche Hochschule. Herausforderung an die Universitätsadministration. Vortrag bei der Tagung der Universitätskanzler am 29. September 1994, Arbeitspapier Nr. 5 des CHE Centrum für Hochschulentwicklung, September 1994 (9 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Hochschulen als Vorstellungsstereotypen, Arbeitspapier Nr. 1 des CHE Centrum für Hochschulentwicklung, Mai 1994 (7 S.).

 

1993

  1. Detlef Müller-Böling
    Von der regionalen hin zu der internationalen Verantwortung, in: Sonderbeilage der Ruhrnachrichten zum 25. Jubiläum der Universität Dortmund, 17.12.1993, S. 1.

 

  1. Interview mit Rektor Detlef Müller-Böling
    25 Jahre Universität Dortmund, in: Transferbrief Dortmund-Unna-Hamm, Nr. 4 1993, S. 3.

 

  1. Interview von Frank Bußmann mit Rektor Detlef Müller-Böling zu 25 Jahre Uni Do
    Im Jubiläumsjahr nicht über Mangel lamentieren, in: Westfälische Rundschau, November 1993.

 

  1. Teilnehmer und Eingangsstatement der Podiumsdiskussion
    Wissenschaftsmarketing, in: Engelhardt, Werner H.; König, Josef; Nietiedt, Thomas (Hrsg.) Wissenschaftsmarketing, Hochschule und Region im Umbruch, Bochum 1993, S. 131 – 166.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Stellungnahme zum Abschneiden der Universität Dortmund beim Uni-Ranking des Spiegel, in: Ruhrnachrichten plus, 11. Jg., Juni 1993, S. 6.

 

  1. Heinz Klandt and Detlef Müller-Böling (ed.)
    Internationalizing Entrepreneurship Education and Training, Proceedings of the Intent92 Conference Dortmund, June 23-26, 1992, Köln-Dortmund 1993 (565 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling und Heinz Klandt
    Unternehmensgründung, in: Jürgen Hauschild, und Oskar Grün (Hrsg.): Ergebnisse empirischer betriebswirtschaftlicher Forschung. Zu einer Realtheorie der Unternehmung. Festschrift für Eberhard Witte, Stuttgart 1993, S. 135 – 178.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Qualitätsmanagement, in: Wittmann, Waldemar u.a. (Hrsg.): Handwörterbuch der Betriebswirtschaftslehre, 5. Aufl., Stuttgart 1993, Sp. 3625 – 3638.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Venture teams start-ups: An undiscovered field of research, in: Heinz Klandt (ed.): Entrepreneurship and business development, Aldershot-Brookfield-HongKong-Singapore-Sydney 1993, S. 55 – 65.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Gastkommentar: Kultur kooperativ schaffen, in: Bajazzo – Magazin der Theater und Konzertfreunde Dortmund e.V., 03 / 1993, S. 5.

 

  1. Martina Althaus, Jörg Bröckelmann, Horst-Artur Crostack, Ralf Lenger und Detlef Müller-Böling
    Qualität am Markt – Entwicklung eines entscheidungsunterstützenden Informationssystems, in: QZ – Qualität und Zuverlässigkeit, 38. Jg. 1993, S. 548 – 549.

 

1992

  1. Interview mit Rektor Detlef Müller-Böling
    Die Guten ins Töpfchen …, in: Indopendent, Nummer 23, 15. Dezember 1992, S. 3.

 

  1. Podiumsdiskussion moderiert von Detlef Müller-Böling
    Forschungsstandort Deutschland, in: Zeidler, Gerhard (Hrsg.): Leitbilder für Wissenschaft und Praxis, Nr. 4 der Reihe der SEL-Stiftung für technische und wirtschaftliche Kommunikationsforschung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, 1992. S. 38 – 49.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Motivation statt Dirigismus, in: DUZ – Deutsche Universitätszeitung, 4. September 1992, S. 18.

 

  1. Detlef Müller-Böling, Hans-Peter Kummetz-Zeißner, Albert Eiskirch und Carina Holtkötter
    Handwerk 2000 – Auswirkungen des EG-Binnenmarktes und Situation in den neuen Bundesländern, Dortmund 1992 (16 S.).

 

  1. Interview mit Detlef Müller-Böling
    Der Mittelstand Ost wird noch 10 Jahre brauchen, in: Die Wirtschaft, 2. Juli 1992, S. 3.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Organisationsforschung, Methodik der empirischen, in: Frese, Erich (Hrsg.): Handwörterbuch der Organisation, 3. Aufl., Stuttgart 1992, Sp. 1491 – 1506.

 

  1. Teilnehmer einer Gesprächsrunde des Bundesverband der deutschen Industrie e.V.
    Management in Wissenschaft und Forschung, Dokumentation eines BDI-Hochschulgesprächs am 24. Juni 1992, Köln 1992.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Gründung von Unternehmungen, Organisation der, in: Frese, Erich (Hrsg.): Handwörterbuch der Organisation, 3. Aufl., Stuttgart 1992, Sp. 725 – 736.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Unternehmerischer Erfolg in einer innovationsfördernden Wissenschaftslandschaft, in: Europäisches Innovationsforum 1992, Schloß Kleßheim bei Salzburg, 17. – 19. September 1992, S. 165 – 173.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Heinz Klandt
    Empirische Gründungsforschung, Arbeitsbericht Nr. 27 des Fachgebiets Empirische Wirtschafts- und Sozialforschung der Universität Dortmund, September 1992 (37 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling und Susanne Kirchhoff
    Heilmittel gibt es nicht, in: Special Existenzsicherung Die Wirtschaft, Ausgabe 42, 1992, S. 26.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Manager-Typ 2005, in: Wirtschaften heute, 3. Jg., 1992, H. 10, S. 46 – 48.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Ehrenpromotion von Herrn Prof. Dr. phil. Werner E. Spies, Pädagogische Hochschule Zwickau, 13. Mai 1992.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Zwischen Technikeuphorie und Tastaturphobie, in: Handelsblatt, 10.3.1992, S. B 33.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Grußwort Bauplanung und Bauausführung in Studium und Praxis, Hochschultag 1992 der nordrhein-westfälischen Bauindustrie, Dokumentationsband Wirtschaftsvereinigung Bauindustrie Nordrhein-Westfalen, Betriebswirtschaftliches Institut der Westdeutschen Bauindustrie, Düsseldorf 1992, S. 3 – 6.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Grußworte zur Ehrenpromotion von Prof. Dr. Reimut Jochimsen und Dr. Alfred Voßschulte, in: Die wirtschaftliche Entwicklung in den 90er Jahren, Schriftenreihe der Universität Dortmund, Band 26, Dortmund 1992, S. 10 – 12.

 

1991

  • Detlef Müller-Böling, Hans-Peter Kummetz-Zeißner, Albert Eiskirch, Christiane Heinrich und Liselotte Baberg
    Handwerk 2000, Dortmund 1991 (64 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling, Dietrich Seibt und Udo Winand (Hrsg.)
    Innovations- und Technologiemanagement, Festschrift zum 60. Geburtstag von Professor Dr. Norbert Szyperski, Stuttgart 1991 (562 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Uni und Unternehmen organisieren Kooperation, in: Ruhrnachrichten vom 30.10.1991.

 

  1. Interview mit Uni-Rektor Detlef Müller-Böling
    Weltmeister an der UniDo, in: Ruhrnachrichten 1. Oktober 1991.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Leitgedanken für eine innovative Wissenschaftslandschaft aus universitärer Sicht, in: Detlef Müller-Böling, Dietrich Seibt und Udo Winand (Hrsg.): Innovations- und Technologiemanagement, Stuttgart 1991, S. 445 – 457. Wieder abgedruckt in: Fortbildungsprogramm für die Wissenschaftsverwaltung – Materialien Nr. 50: Drittmittel und An-Institute, Referate gehalten im Kurs III/29 vom 01. bis 03. April 1992 in Dortmund, Essen 1992, S. 1 – 20.

 

  1. Interview mit Uni-Rektor Detlef Müller-Böling
    Kontakte zur Wirtschaft sind noch ausbaufähig, in: Transferbrief Dortmund-Unna-Hamm, Nr. 2 1991, S. 13.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Qualität der Lehre: Bitte keinen Aktionismus, in: DUZ – Deutsche Universitätszeitung, 1991, Heft 12, S. 12.

 

  1. Detlef Müller-Böling and Susanne Kirchhoff
    Expert systems for consulting in business start-up phase, in: Leslie G. Davies and Allan A. Gibb (ed.): Recent Research in Entrepreneurship, Alderslot-Brookfield-HongKong-Singapore-Sydney 1991, S. 335 – 347.

 

  1. Detlef Müller-Böling and Susanne Kirchhoff
    Expert-Systems for decision support in Business Start-Up, in: Journal of Small Business Management, Vol. 29, 1991, S. 83 – 90.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Anforderungen an Tests zur Messung von Arbeitszufriedenheit für die Anwendung in der betrieblichen Praxis, in: Lorenz Fischer (Hrsg.): Arbeitszufriedenheit. Beiträge zur Organisationspsychologie, Stuttgart 1991, S. 213 – 231.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Iris Ramme
    Arbeitszufriedenheit bei Computerbenutzern: Eine empirische Analyse ausgewählter Restriktionen und Aktionsparameter zur Schaffung von Arbeitszufriedenheit unter Berücksichtigung eines allgemeinen und eines differentiellen Konzepts der Arbeitszufriedenheit, in: Lorenz Fischer (Hrsg.): Arbeitszufriedenheit. Beiträge zur Organisationspsychologie, Stuttgart 1991, S. 61 – 81.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Susanne Kirchhoff
    Zum Einsatz von Expertensystemen in der Gründungsberatung, in: Die Betriebswirtschaft, 51. Jg. 1991, S. 231 – 244.

 

1990

  1. Detlef Müller-Böling und Iris Ramme
    Informations- und Kommunikationstechniken für Führungskräfte – Top-Manager zwischen Technikeuphorie und Tastaturphobie, München-Wien 1990 (308 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling und Reinhard Schulte
    Regionale Bankenindikatoren und Gründungsaktivität, in: The Research Institute of Management and Economics (Hrsg.): Wirtschaftsentwicklung und Regionalprobleme, Internationales Fachsymposium anlässlich der Partnerschaftsschließung zwischen CNU und Universität Dortmund, Chungnam National University, Taejong Korea 1990, S. 161 – 179, S. 180 – 198 auf koreanisch.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Aufgabenbedingte und persönlichkeitsbedingte Anforderungen an Informations- und Kommunikationstechniken für Führungskräfte, in: A. Reuter (Hrsg.): GI – 20. Jahrestagung I, Informatik auf dem Weg zum Anwender, Informatik-Fachberichte 257, Stuttgart 1990, S. 92 – 111.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Partnerschaftsgründungen – Problemaufriß eines unentdeckten Forschungsfeldes, in: Marlene Kück (Hrsg.): Kooperatives Management, Schriften für Betriebs- und Finanzwirtschaft Bd. 2, Baden-Baden 1990, S.189 – 206.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Heinz Klandt
    Bezugsrahmen für die Gründungsforschung mit einigen empirischen Ergebnissen, in: Norbert Szyperski und Paul Roth (Hrsg.): Entrepreneurship – Innovative Unternehmensgründung als Aufgabe, Stuttgart 1990, S. 143 – 170.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Budgeting, in: Erwin Grochla et al. (eds.): Handbook of German Business Management, Berlin et al., 1990, pp. 234 – 240.

 

  1. Detlef Müller-Böling, Hans-Peter Kummetz-Zeißner, Christiane Heinrich und Albert Eiskirch
    Handwerk 2000. Zwischenbericht. Kooperationsprojekt zwischen dem bifego und der Kreishandwerkerschaft Dortmund/Lünen, FuE-Bericht Nr. 6 des bifego, Betriebswirtschaftliches Institut für empirische Gründungs- und Organisationsforschung, Dortmund, November 1990 (25. S.).

 

  1. Nach 100 Tagen im Rektoramt interviewt von Bernhard Schaub
    Zur Sache gefragt, in: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 4. August 1990.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Informations- und Kommunikationstechniken für Führungskräfte, in: Dortmunder Universitätsreden 9, Reden anläßlich der Rektoratsübergabe am 6. Juni 1990, S. 20 – 50.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Iris Ramme
    Technikeuphorie oder Tastaturphobie, in: Der Volks- und Betriebswirt, 1990, Heft 6, S. 34 – 35.

 

1989

  1. Detlef Müller-Böling
    Empirische Planungsstudien, in: Szyperski, Norbert (Hrsg.): Handwörterbuch der Planung, Stuttgart 1989, Sp. 335 – 348.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Organisationsformen von Planungssystemen, in: Norbert Szyperski (Hrsg.): Handwörterbuch der Planung, Stuttgart 1989, Sp. 1310 – 1319.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Iris Ramme
    Wie Sekretärinnen ihre Chefs effizient unterstützen können, in: Assistenz, 38. Jg. 1989, Heft 6, S. 4 – 6.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Zwischen Technikeuphorie und Tastaturphobie – Einstellungen deutscher Top-Manager zur Computerarbeit, in: Office Management, 37. Jg. 1989, April, S. 22 – 26.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Über Bleistift und Telefon hinaus – Welche IuK-Techniken nutzen Führungskräfte in mittelständischen Unternehmen, in: Sorg, Stefan (Hrsg.): Bürokommunikation im Zentrum unternehmerischer Wertschöpfung, Online ’89, 12. Europäische Kongressmesse für Technische Kommunikation, Hamburg 31.01. – 03.02.1989, Velbert 1989, S. IV-27-01 – IV-27-15.

 

  1. Detlef Müller-Böling, Elke Klautke und Iris Ramme
    Manager-Alltag, in: bild der wissenschaft, 26. Jg. 1989, Januar, S. 104 – 109.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Vorwort zu Michael Gerber: Erfolgsstrategien für Unternehmer, Bonn 1989, S. 7 – 8.

 

  1. Detlef Müller-Böling, Jörg Bröckelmann, Susanne Kirchhoff und Hans-Jörg Sudhaus
    Expertensysteme in der Gründungsberatung: REFOWEX und GEFOVEX, FuE-Bericht Nr. 4 des bifego – Betriebswirtschaftliches Institut für empirische Gründungs- und Organisationsforschung, Dortmund August 1989 (38 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling und Jörg Bröckelmann
    Entwicklung eines Expertensystems zur Gestaltung und Formulierung vorteilhafter Gesellschaftsverträge: GEFOVEX, FuE-Bericht Nr. 5 des bifego – Betriebswirtschaftliches Institut für empirische Gründungs- und Organisationsforschung, Dortmund August 1989 (66 S.).

 

1988

  1. Detlef Müller-Böling und Helmut Graf
    Planungsinstrumente für die Gründung von Unternehmungen, in: WiSt – Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 17. Jg. 1988, S. 615 – 619.

 

  1. Detlef Müller-Böling, Helmut Graf und Karl-Ernst Hardt
    Gründungsatlas Nordrhein-Westfalen 1987 Teilband 2: Zeitliche und regionale Gründungsstruktur 1975 – 1986 im Wettbewerb der Kreise und kreisfreien Städte, Dortmund 1988 (171 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling, Helmut Graf und Karl-Ernst Hardt
    Gründungsatlas Nordrhein-Westfalen 1987 Teilband 1: Daten 1975 – 1986, Dortmund 1988 (392 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling, Karl-Ernst Hardt und Iris Ramme
    Architekten unter der Lupe, in: Chefkontakt, 4. Jg. 1988, Frühjahr, S. 40 – 41.

 

  1. Detlef Müller-Böling, Iris Ramme
    Manager am Bildschirm haben Seltenheitswert, in: online 1988, Heft 7, S. 18 – 19.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Manager und Computer – Angst vor der eigenen Courage ? in: Schweizer Ingenieur und Architekt, 106. Jg. 1988, S. 490 – 494. Ursprünglich in: Sorg, Stefan (Hrsg.): Bürokommunikation: Der Anwender im geistigen, organisatorischen und ökonomischen Wettlauf mit der technischen Entwicklung, Online ’88, 11. Europäische Kongressmesse für Technische Kommunikation, Hamburg 02. – 05.02.1988, Velbert, 1988, S. 14.3.01 – 14.3.16.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Iris Ramme
    Die Arbeit von Führungskräften und ihre Akzeptanz neuer Informations- und Kommunikationstechniken – Ergebnisse von zwölf Interviews, Arbeitsbericht Nr. 21 des Fachgebiets Empirische Wirtschafts- und Sozialforschung der Universität Dortmund, August 1988 (58 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling und Iris Ramme
    Electronic Mail für Führungskräfte – Ergebnisse von sechs Intensivinterviews, Arbeitsbericht Nr. 20 des Fachgebiets Empirische Wirtschafts- und Sozialforschung der Universität Dortmund, April 1988 (42 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling und Hans-Peter Kummetz-Zeißner
    Kommt die Computer-Euphorie ? ADV-Attitüden von Wiso-Studenten im zeitlichen Längsschnitt, FuE-Bericht Nr. 2 des bifego – Betriebswirtschaftliches Institut für empirische Gründungs- und Organisationsforschung, Dortmund März 1988 (24 S.).
  2. Detlef Müller-Böling, Volker Müller und Iris Ramme
    PC-Marketing-Strategien von Hard- und Software-Herstellern für Klein- und Mittelbetriebe. Inhaltsanalyse von Werbematerialien, FuE-Bericht Nr. 1 des bifego – Betriebswirtschaftliches Institut für empirische Gründungs- und Organisationsforschung, Dortmund März 1988 (120 S.).

 

1987

  1. Detlef Müller-Böling
    Akzeptanz der Computerunterstützung durch den Manager, in: Handbuch der modernen Datenverarbeitung, 24. Jg. 1987, Heft 138, S. 19 – 27.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Verspielt die Informationstechnik ihre Chancen? in: Zeitschrift für das Post- und Fernmeldewesen, 1987, H. 10, S. 4 – 8.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Studiums- und Berufserfahrung Dortmunder Wiso-Absolventen 1977 – 1982, in: Reinhard Bader, Werner Habel, Rolf v. Lüde, Sigrid Metz-Göckel und Eckhard Steuer (Hrsg.): Studenten im Schatten des Arbeitsmarktes – Studienwahl, Studium und Berufseinmündung zwischen Wunschtraum und Realitätssinn, Frankfurt – New York 1987, S. 222 – 224, Kurzfassung der Publikation: Studiums- und Berufserfahrungen Dortmunder Wiso-Absolventen 1977 – 1982, in: Manfred Kaiser, Reinhard Nuthmann und Heinz Stegmann (Hrsg.): Berufliche Verbleibsforschung in der Diskussion, Band 3: Hochschulabsolventen beim Übergang in den Beruf, Beiträge zur Arbeitsmarkt und Berufsforschung, Nürnberg 1985, S. 469 – 489.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Akzeptanz der Informationstechnik, in: ntz, 40. Jg. 1987, März, S. 156 – 157.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Akzeptanz neuer Informations- und Kommunikationstechniken – ein gesellschaftliches oder ein Branchenproblem? in: Standard Elektrik Lorenz AG (Hrsg.): Geschäftsbericht 1986 – Markterfolg durch partnerschaftliches Engagement, Stuttgart 1987, S. 76 – 81.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Computer im Büro – Zu zweit geht’s am besten, in: bild der wissenschaft, 24. Jg. 1987, März, S. 68 – 78.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Iris Ramme
    Die Arbeit von Führungskräften – Ergebnisse von acht Intensivinterviews, Arbeitsbericht Nr. 19 des Fachgebiets Empirische Wirtschafts- und Sozialforschung der Universität Dortmund, November 1987 (40 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling (Hrsg.)
    Unterstützung der Arbeit von Führungs- und Fachkräften durch Mailboxen – Erste Ergebnisse von Teleinterviews mittels Electronic Mailing, Arbeitsbericht Nr. 17 des Fachgebiets Empirische Wirtschafts- und Sozialforschung der Universität Dortmund, März 1987 (148 S.).

 

1986

  1. Detlef Müller-Böling, Petra Giebisch und Helmut Graf
    Gründungsatlas Nordrhein-Westfalen – Gebiet Kommunalverband Ruhr, Dortmund 1986 (142 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling und Michael Müller
    Akzeptanzfaktoren der Bürokommunikation, München-Wien 1986 (268 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Akzeptanz und Partizipation – Sind Systementwickler lernfähig? in: Klaus Theo Schröder (Hrsg.): Arbeit und Informationstechnik, Berlin-Heidelberg-New York 1986, S. 153 – 166.

 

  1. Norbert Szyperski and Detlef Müller-Böling
    Organizational structure of planning systems in different enviroments, in: Eberhard Witte und Hans-Jürgen Zimmermann (eds.): Empirical research on organizational decision making, Amsterdam-New York-Oxford-Tokyo 1986, S. 301 – 326.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Existenzgründungen: Kreise gewannen – Der Ballungskern verlor, in: idee ruhr, 2. Jg. 1986, Heft 7, S. 8 – 9.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Gastkommentar: Mensch und Technik – Sand im Getriebe, in: Computerwoche, 13. Jg., Nr. 42, 17. Oktober 1986, S. 8.

 

  1. Protokoll einer Diskussion zu
    Grenzen von Mensch und Technik 1 und Grenzen von Mensch und Technik 2, in: Rauch, Wolf: Diskussionsprotokoll – Zusammenwirken von Mensch und Technik, Nr. 3 der Reihe der SEL-Stiftung für technische und wirtschaftliche Kommunikationsforschung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, 1986, S. 10 – 43.

 

1985

  1. Detlef Müller-Böling
    Stand der Informationstechnik in drei ausgewählten Betrieben der Versicherungswirtschaft, in: Versicherungsbetriebe, 15. Jg. 1985, Heft 5, S. 33 – 38.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Einstellung zur Informationstechnik – Zwischen Technikfeindlichkeit und Technikeuphorie, in: Hauswirtschaft und Wissenschaft, 33. Jg. 1985, S. 243 – 246.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Einstellungsänderung gegenüber der Bürokommunikation, in: Uni-Report – Berichte aus der Forschung der Universität Dortmund, 1. Jg. 1985, H. 2, S. 8 – 11.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Gründungsbereitschaft Dortmunder WiSo-Absolventen, in: Uni-Report – Berichte aus der Forschung der Universität Dortmund, 1. Jg. 1985, H. 1, S. 8 – 9.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Iris Ramme
    Angst vor dem Computer – typisch weiblich? in: Assistenz, 34. Jg. 1985, H. 6, S. 12 – 14.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Helmut Graf
    Grundlagen der Gründungsplanung einer Seniorendienstleistungsunternehmung, in: Müller-Böling, Detlef (Hrsg.): Gründungsplanung einer Seniorendienstleistungsunternehmung – Ergebnisse eines Projektseminars, Arbeitsbericht Nr. 13 des Fachgebiets Empirische Wirtschafts- und Sozialforschung der Universität Dortmund, März 1985, S. 1 – 16.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Stefan Klein
    Zum praktischen Nutzen des situativen Ansatzes – Konzeptionelle und instrumentelle Akzeptanzfaktoren, Arbeitsbericht Nr. 59 des Planungsseminars der Universität zu Köln, März 1985 (72 S.).

 

1984

  1. Detlef Müller-Böling
    Überlegungen zu Strategien der Gründungsforschung, in: Klaus Nathusius, Heinz Klandt und Günter Kirschbaum (Hrsg.): Unternehmungsgründung. Konfrontation von Forschung und Praxis. Festschrift für Norbert Szyperski, Bergisch Gladbach 1984, S. 17 – 35.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Einstellung zur Informationstechnik im zeitlichen Wandel. Ergebnisse von Benutzerbefragungen aus den Jahren 1974 und 1983, in: Angewandte Informatik, 26. Jg. 1984, S. 98 – 107.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Durch bessere Technik zu mehr Akzeptanz, in: Office Management, 32. Jg. 1984, November, S. 1064 – 1066.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Organisation von Planungssystemen mit Hilfe des PLORGA-Handbuches, in: Zeitschrift Führung und Organisation, 53. Jg. 1984, S. 167 – 180.

 

  1. Norbert Szyperski und Detlef Müller-Böling
    Aufgabenspezialisierung in Planungssystemen. Eine konzeptionelle und empirische Analyse, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 36. Jg. 1984, S. 124 – 147.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Heinz-Theo-Fürtjes
    Identifizierung von Typen der Planungsorganisation mit Hilfe von Diskriminanzanalysen, Arbeitsbericht Nr. 12 des Fachgebiets Empirische Wirtschafts- und Sozialforschung der Universität Dortmund, Dezember 1984 (43 S).

 

  1. Stolpersteine strategischer Planung, in: NCR GmbH (Hrsg.): Management Symposium 1984 Referate und Beiträge, o. O. 1984, S. 121 – 141.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Petra Giebisch
    Die Haltung der Gewerkschaften und ihrer Mitglieder zur Informations- und Kommunikationstechnik. Ergebnisse einer Inhaltsanalyse von Mitgliederzeitschriften und einer Befragung, Arbeitsbericht Nr. 11 des Fachgebiets Empirische Wirtschafts- und Sozialforschung der Universität Dortmund, Juli 1984 (33 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling, Michael Müller und Christian Zerfas
    Handbuch zur ADV-Skala. Ein Instrument zur Messung von Einstellungen gegenüber der Informationstechnik, Arbeitsbericht Nr. 10 des Fachgebiets Empirische Wirtschafts- und Sozialforschung der Universität Dortmund, April 1984 (71 S.).

 

1983

  1. Detlef Müller-Böling
    Informationstechnik aus der Sicht der Benutzer im Wandel des letzten Jahrzehnts, in: GMD-Spiegel, 13. Jg. 1983, Heft ¾, S. 35 – 41; wieder abgedruckt unter: Computerängste, in: Der Volks- und Betriebswirt, 1984, Heft 4, S. 13 – 15.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Zum Stand der empirischen Gründungsforschung in der Bundesrepublik Deutschland, in: Norbert Szyperski, Karl Darscheid, Günter Kirschbaum und Wilfried Naujoks (Hrsg.): Unternehmungsgründung und Innovation, Göttingen 1983, S. 123 – 129.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Michael Müller
    Zum Zusammenhang zwischen Informationstechnik, Organisationsstruktur und individuellem Handlungsspielraum, in: Office Management, Sonderheft, 31. Jg. 1983, S. 18 – 20.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Informationstechnik aus der Sicht der Benutzer im Wandel des letzten Jahrzehnts, Arbeitsbericht Nr. 8 des Fachgebiets Empirische Wirtschafts- und Sozialforschung der Universität Dortmund, November 1983 (25 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling und Stefan Klein
    Befunde zum Transfer des PLORGA-Handbuches. Nutzung von Ergebnissen der empirischen Organisationsforschung in der betrieblichen Praxis, Arbeitsbericht Nr. 43 des Planungsseminars der Universität zu Köln, November 1983 (90 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Studiums- und Berufserfahrungen der Absolventen der Abteilung Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Dortmund 1977 bis 1982, Arbeitsbericht Nr. 7 des Fachgebiets Empirische Wirtschafts- und Sozialforschung der Universität Dortmund, Juli 1983 (34 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Empirische Planungsstudien – Preprint des gleichnamigen Beitrags im Handwörterbuch der Planung, Arbeitsbericht Nr. 5 des Fachgebiets Empirische Wirtschafts- und Sozialforschung der Universität Dortmund, Mai 1983 (49 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling und Michael Müller
    ADV-Attitüden im zeitlichen Wandel. Erste betriebsspezifische Auswertungen einer Längsschnittanalyse, Arbeitsbericht Nr. 4 des Fachgebiets Empirische Wirtschafts- und Sozialforschung der Universität Dortmund, Mai 1983, DBW-Depot 83-4-9 (40 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling, Joachim Göbel und Michael Müller
    ADV-Attitüden vor einem informationstechnischen Sprung im öffentlichen Bereich, Arbeitsbericht Nr. 3 des Fachgebiets Empirische Wirtschafts- und Sozialforschung der Universität Dortmund, April 1983, DBW-Depot 83-4-8 (34 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling, Joachim Göbel und Hans-Walter Peters
    ADV-Attitüden von Studenten. Eigenschaften der ADV-Skala bei zwei Studentenpopulationen, Arbeitsbericht Nr. 2 des Fachgebiets Empirische Wirtschafts- und Sozialforschung der Universität Dortmund, Januar 1983 (37 S.).

 

1982

  1. Detlef Müller-Böling
    Arbeitszufriedenheit, in: Hans Strutz (Hrsg.): Handwörterbuch der Verwaltung und Organisation, Köln 1982, S. 25 – 31.

 

  1. Norbert Szyperski und Detlef Müller-Böling
    Planungsorganisation in unterschiedlichen Kontexten, Arbeitsbericht Nr. 1 des Fachgebiets Empirische Wirtschafts- und Sozialforschung der Universität Dortmund, Dezember 1982, DBW-Depot 83-3-10 (40 S.).

 

  1. Norbert Szyperski, Detlef Müller-Böling. Heinz-Theo Fürtjes und Monika Aichele-Hoff
    PLORGA-Handbuch, Version 2.0. Instrumentarium zur Analyse und Gestaltung der Planungsorganisation, Arbeitsbericht Nr. 44 des Planungsseminars der Universität zu Köln, Januar 1982 (192 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling und Heinz-Theo Fürtjes
    Ein Bezugsrahmen zur Analyse des Transfers wissenschaftlicher Organisationsinstrumente in die Praxis, Arbeitsbericht Nr. 42 des Planungsseminars der Universität zu Köln, Januar 1982 (54 S.).

 

1981

  1. Norbert Szyperski und Detlef Müller-Böling
    Zur technologischen Orientierung der empirischen Forschung. Überlegungen zur Integration empirischer Forschungsergebnisse und Forschungsinstrumente in eine Strategie Forschung durch Entwicklung, in: Eberhard Witte (Hrsg.): Der praktische Nutzen empirischer Forschung, Tübingen 1981, S. 159 – 188.

 

1980

  1. Norbert Szyperski und Detlef Müller-Böling
    Gestaltungsparameter der Planungsorganisation. Ein anwendungsorientiertes Konzept für die Gestaltung von Planungssystemen, in: Die Betriebswirtschaft, 40. Jg. 1980, S. 357 – 373.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Heinz-Theo Fürtjes
    Typen von Planungsorganisationen. Auswertung einer empirischen Untersuchung mit Hilfe von Clusteranalysen, Arbeitsbericht Nr. 34 des Planungsseminars der Universität zu Köln, September 1980 (137 S.).

 

  1. Norbert Szyperski und Detlef Müller-Böling
    Gestaltungsparameter der Planungsorganisation. Ein anwendungsorientiertes Konzept für die Gestaltung von Planungssystemen. Arbeitsbericht Nr. 32 des Planungsseminars der Universität zu Köln, März 1980 (45 S.).

 

1979

  1. Norbert Szyperski und Detlef Müller-Böling
    Das Planungsbewußtsein von Planungspraktikern und Planungsstudenten – eine empirische Analyse, in: Zeitschrift für Organisation, 48. Jg. 1979, S. 441 – 450.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Diagnoseinstrumente im Systemgestaltungsprozeß. Ein Plädoyer für die Nutzung empirischer Erhebungsinstrumente bei der Gestaltung von Informationssystemen, erörtert an einem Fallbeispiel, in: Angewandte Informatik, 21. Jg. 1979, S. 480 – 486.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Handlungsspielraum und Arbeitszufriedenheit von Organisationsmitgliedern. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung, in: Zeitschrift für Organisation, 48. Jg. 1979, S. 303 – 308.

 

  1. Detlef Müller-Böling und Franz-Josef Dahmen
    Zum kognitiven Planungsbewußtsein von Planungspraktikern und Planungsstudenten. Eine empirische Analyse mit Hilfe multidimensionaler Skalierungsmodelle, Arbeitsbericht Nr. 23 des Planungsseminars der Universität zu Köln, April 1979 (83 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling, Günter Blum und Frank Schmidt
    Annotierte Bibliographie der empirischen Planungsforschung, zweite, erweiterte Auflage des Arbeitsberichts Nr. 13 des Planungsseminars der Universität zu Köln, März 1979 (107 S.).

 

  1. Norbert Szyperski und Detlef Müller-Böling
    Empirische Forschung und Forschung durch Entwicklung. Ein Plädoyer zur Nutzung von Ergebnissen und Techniken der empirischen Forschung bei der Verfolgung des technologischen Wissenschaftsziels. Arbeitsbericht Nr. 20 des Planungsseminars der Universität zu Köln, Februar 1979 (40 S.).

 

1978

  1. Detlef Müller-Böling
    Arbeitszufriedenheit bei automatisierter Datenverarbeitung. Eine empirische Analyse zur Benutzeradäquanz computergestützter Informationssysteme, München-Wien 1978 (408 S.).

 

  1. Norbert Szyperski und Detlef Müller-Böling
    Das Planungsbewußtsein von Planungspraktikern und Planungsstudenten. Eine empirische Analyse, Arbeitsbericht Nr. 18 des Planungsseminars der Universität zu Köln, September 1978 (42 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling und Udo Franke
    Konzeptionelle Überlegungen zur verrichtungsorientierten Spezialisierung der Planung und erste Ergebnisse einer empirischen Untersuchung, Arbeitsbericht Nr. 15 des Planungsseminars der Universität zu Köln, Januar 1978 (90 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Die HSR-Skala. Ein Vorschlag zur Messung des Handlungsspielraums personeller Aktionsträger, zweite, völlig überarbeitete Fassung des Arbeitsberichts Nr. 7 des Planungsseminars der Universität zu Köln, Februar 1978 (37 S.).

 

1977

  1. Detlef Müller-Böling und Günter Blum
    Eine systematisierte Analyse ausgewählter empirischer Untersuchungen der Planungsforschung, Arbeitsbericht Nr. 14 des Planungsseminars der Universität zu Köln, Oktober 1977, DBW-Depot 78-2-2 (135 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling und Günter Blum
    Annotierte Bibliographie der empirischen Planungsforschung, Arbeitsbericht Nr. 13 des Planungsseminars der Universität zu Köln, Oktober 1977, DBW-Depot 77-4-1 (79 S.).

 

1975

  1. Detlef B. Müller
    Die ADV-Skala. Ein Instrument zur Messung von Einstellungen gegenüber der ADV, in: Angewandte Informatik, 17. Jg. 1975, S. 433 – 440.

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Die HSR-Skala. Ein Vorschlag zur Messung des Handlungsspielraums personeller Aufgabenträger, Arbeitsbericht Nr. 7 des Planungsseminars der Universität zu Köln, Oktober 1975 (33 S.).

 

  1. Detlef Müller-Böling
    Zum praktischen Nutzen der ADV-Skala. Anwendungsmöglichkeiten, Datenerhebung und Auswertung, Arbeitsbericht Nr. 5 des Planungsseminars der Universität zu Köln, Oktober 1975 (30 S.).

 

1974

  1. Detlef B. Müller
    Zur Konvergenzthese marxistischer Sozialpsychologen. Eine Auseinandersetzung mit Ansätzen sozialpsychologischer Führungsforschung, in: Zeitschrift für Organisation, 43. Jg. 1974, S. 131 – 136.

 

(115 Besuche)