Professor Dr. Detlef Müller-Böling

Einen weiteren Punkt im Masterplan Wissenschaft der Stadt Dortmund kann man nun abhaken. Ein „Diskursraum“ für den Austausch zwischen Wissenschaft und Stadtgesellschaft wurde jetzt im Dortmunder U eröffnet. Gesponsert wurde der von der Reinoldigilde, einem Zusammenschluss Dortmunder Bürger, die durch verschiedene Aktivitäten Geld für Wissenschaft und Kultur sammeln. Bei dieser Gelegenheit durfte ich als Moderator mit

  • Dr. Dorothee Dzwonnek, die als Generalsekretärin der Deutschen Forschungsgemeinschaft und ehemalige Kanzlerin der TU Dortmund in ihrem Eingangsvortrag für heiliges, derbes und unmittelbares Theater in einem begeisternden, provokanten und schöpferischen Raum warb,
  • Filmemacher Prof. Adolf Winkelmann von der FH Dortmund, der mit den Video-Installationen am U Kunst- und Politik- Botschaften in die Stadt sendet,
  • Prof. Dr. Andrzej Górak, einem polnisch-deutschen Wissenschaftler der TU Dortmund, der die Internationalität in die Stadtgesellschaft bringt, sowie
  • Prof. Dr. Barbara Welzel, die als Kunsthistorikerin und Prorektorin der TU Dortmund die Kommunikation mit Kindern ebenso wie mit Kirchenbesuchern aufbaut,

diskutieren.

Das unvermeidliche Foto zeigt viele beteiligte Menschen:

do-TU Einweihung neuer Räume im U-Turm

(von links): Albrecht Ehlers (Kanzler der TU Dortmund), Prof. Wilhelm Schwick (Rektor FH Dortmund), Jörg Stüdemann (Kulturdezernent der Stadt Dortmund), Ursula Gather (Rektorin der TU Dortmund), Prof. Eckhard Gerber (Architekt), Dorothee Dzwonnek (Generalsekretärin der Deutschen Forschungsgemeinschaft), Prof. Detlef Müller-Böling (Moderator des Masterplans Wissenschaft), Prof. Adolf Winkelmann (Lehrgebiet Film-Design, FH Dortmund), Prof. Barbara Welzel (Prorektorin Diversitätsmanagement und Kunsthistorikerin, TU Dortmund) und Heinz-Herbert Dustmann (Obermeister der Reinoldigilde)

Die Dortmunder Internetseite www.donews24.de berichtet.

 

 

(241 Besuche)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.