Traumhafter Saisonstart

Der Frühling meinte es gut mit uns, die wir zum 16. RuhrCityCup auf dem Baldeneysee nach Essen fuhren. Am Freitag, 29. März 2019, schien dauerhaft die Sonne und erwärmte die Luft auf 18 Grad – nur eine horizontale Luftbewegung gab es nicht. Das Boot fertig machen (Reiner sei Dank) und auf dem See ein wenig treiben lassen, war allerdings ein toller Saisonauftakt – warm und stressfrei.

Am Samstag dann die gleichen Sonnen- und Wärmebedingungen, aber auch Wind aus Südwest mit bis zu 10 kn. Fünf Wettfahrten schickten die Verantwortlichen uns auf die Bahn. Ich legte zwei 5. Plätze als Auftakt hin, hatte dann mit einem 21. meinen Streicher und legte noch einen 13. und 5. Platz nach. Da konnte ich mich mit einem 7. Rang in der Gesamtwertung bei insgesamt 28 Teilnehmern aus vier Nationen beruhigt schlafen legen, was auch notwendig war.

Am Sonntag dann zwar leichter Regen, Wind gedreht auf Nordost, aber relativ beständig mit bis zu 15 kn, allerdings stark drehend. Das lag mir, insbesondere auf der Kreuz. Zweimal war ich am ersten Fass Zweiter. Vorwind lief es dann nicht ganz so gut, aber mit einem 10., einem 6. und wiederum einem 5. konnte ich mit der Serie sehr zufrieden sein. Den 7. Gesamtrang behielt ich. Darüber hinaus wurde ich in der Landesmeisterschaft von Nordrhein-Westfalen Dritter.

Mü-Bö, Andreas Greufe (Münster), Ben van Ceuvenbergh (Essen), Heiko Kröger (Kiel), Megan Pescoe (Großbritannien)

Die kalte Dusche gab es am nächsten Tag, als der Arzt ein Teilchen in meinem Körper entdeckte, das da nicht hingehört. Die nächsten Regattatermine sind gestrichen.

Weitere Berichte über die Regatta:
https://www.2punkt4.de/2019/04/02/essenruhrcitycup-2019-der-bericht/
https://svnrw.org/vereine/wsb-landesmeisterschaft-und-ruhr-city-cup

Die Ergebnisse hier.

(94 Besuche)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.