Professor Dr. Detlef Müller-Böling

Dusche permanent

15 Knoten Wind und kurze Welle

Für den 4. Tag entschied ich mich gegen Shorts und für den Trockenanzug. Wagemutig bei 28 Grad im Schatten, aber die richtige Wahl. Denn von 10.00 bei der Ausfahrt aus dem Hafen bis 17.00, der Rückkehr, gab es 7 Stunden Dauerduschen. So etwas habe ich noch nicht erlebt, auch nicht bei sehr viel Wind mehr in Eckernförde oder bei höheren Wellen dieses Jahr in Kiel. Die kurze Kabbelwelle auf dem Caloosahatchee stieg jedes zweites Mal voll ins Boot und über mich. Leider ging die elektrische Pumpe nicht mehr (wohl Batterie alle), so dass ich viel per Hand zu bewältigen hatte.

Bei den Ergebnissen der 8., 9. und 10. Wettfahrt war ich sehr konstant – hinten. Auch wenn ich – wie in der 10. Wettfahrt einmal sehr gut startete, fiel ich im Verlauf der Wettfahrt wieder zurück. Ergebnisse 33, 33, 32. Damit bin ich 33. in der Gesamtwertung.

Morgen ist noch eine letzte Wettfahrt. Dann heißt es packen.

(485 Besuche)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.